Basketball 2016-2017/Landesliga Nord 2016-2017/DAFKS Fulda (rot) - VFB Gießen II (lila)
+
Eugen Popp ist neuer Basketball-Trainer bei DAFKS Fulda. (Archivfoto)

DAFKS und FT starten

Basketball: Nach der Corona-Pause herrscht bei Fuldas Teams zum Saisonstart Ungewissheit vor

  • Sabine Kohl
    VonSabine Kohl
    schließen

An diesem Wochenende geht es für die hessischen Basketballer wieder los. Nach rund eineinhalb Jahren Wettkampfpause herrscht bei den beiden hiesigen Vereinen – DAFKS und FT Fulda – Ungewissheit, was die Saison bringt. Zumal sich in den Kadern einiges getan hat. 

Fulda - Das Landesliga-Team von DAFKS Fulda startet mit einem neuen Trainer in die Saison sowie erstmals einer weiblichen U18-Mannschaft in der Bezirksliga Kassel. FT Fulda hat eine zweite Herren-Mannschaft in der Kreisliga gemeldet und nimmt mit insgesamt sieben Teams am Spielbetrieb teil.

DAFKS Fulda
„Viele unserer Stammspieler haben in den vergangenen 18 Monaten Fulda und damit unseren Verein verlassen“, berichtet Boris Jurcevic, Co-Trainer der Landesliga-Mannschaft von DAFKS Fulda, die am Samstagabend (18.30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel gegen Lang-Göns in die Saison startet. „Dafür sind viele junge Spieler aus der U18 nachgerückt, wir haben also ein stark verjüngtes Team am Start“, sagt Jurcevic.

Basketball: DAFKS Fulda geht mit neuem Trainer in die Saison - FT Fulda ohne Zuschauer

Mit dieser Verjüngung geht ein Trainerwechsel in der ersten Mannschaft von DAFKS einher: Toni Jurcevic möchte – auch aus beruflichen Gründen – nur noch als Spieler im Einsatz sein. An seiner Stelle übernimmt Jugendtrainer Eugen Popp. „Wir haben allerdings zwei neue, erfahrene Spieler im Team“, berichtet Boris Jurcevic. (Lesen Sie hier: Basketballturnier in Fulda: Fulda Baskets mit zwei Teams in Finalrunde)

Jan Dammann ist aus dem Saarland in die Barockstadt gekommen, Michael Heberle aus Gießen. „Die beiden sind richtig gut und schon jetzt wichtige Spieler im Team“, betont Jurcevic. Das unterstreicht auch Trainer Eugen Popp. Allerdings wartet Heberle noch auf die Freigabe von Gießen, auf deren rechtzeitiges Eintreffen Popp hofft, Dammann ist aus privaten Gründen verhindert.

DAFKS Fulda: Michael Heberle und Jan Damann verstärken Basketball-Team

Was die DAFKSler zum Auftakt in Lang-Göns im Landkreis Gießen erwartet, dazu weiß Jurcevic wenig zu sagen: „Es ist schwierig, da eine Prognose zu stellen. Wir haben ja alle so lange nicht gespielt.“

FT Fulda
Die erste Mannschaft von FT Fulda spielt zum Auftakt in der Bezirksliga Kassel Samstagabend um 20 Uhr (Ferdinand-Braun-Halle) gegen Borken. Ähnlich wie Jurcevic fällt auch FT-Trainer Tim Helmke eine Einschätzung des Gegners nach der langen Corona-Pause schwer: „Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung. Ich weiß nicht wirklich, wo wir stehen, ich weiß nicht, wo Borken steht.“ Bisher sei das Team aus dem Schwalm-Eder-Kreis aber immer ein Konkurrent um den Aufstieg gewesen, Helmke erwartet also „ein faires, aber umkämpftes Spiel“, selbst wenn ihm mit Lukas Heins, Anouk Gazaral (beide privat verhindert) sowie Henry Hartmann (gesundheitlich angeschlagen) gleich drei Spieler fehlen. Zuschauer sind bei den FT-Spielen nicht zugelassen.

Basketball: FT Fulda tritt erstmals mit einer zweiten Herren-Mannschaft an

Novum in dieser Saison: Erstmals geht FT in der Kreisliga mit einer zweiten Seniorenmannschaft an den Start (Samstag, 18 Uhr, Ferdinand-Braun-Halle), die laut Helmke allerdings vor allem aus Spielern der U18-Jahrgänge besteht. „So sollen alle Jungs die Möglichkeit bekommen, Erfahrungen im Seniorenbereich zu sammeln“, begründet Helmke die Entscheidung.

Dafür sind die U16-Spieler in die U18 aufgerückt – und starten Sonntag um 16 Uhr in der Ferdinand-Braun-Halle gegen DAFKS in die Bezirksliga-Saison, um 18 Uhr folgt das Derby der weiblichen U18. Von Derby-Rivalität will aber zumindest Tim Helmke nichts wissen. „Nach fast zwei Jahren Pause sollte einfach jeder Spaß am Spiel haben“, so der FT-Trainer.

Außerdem freue er sich, den langjährigen Weggefährten Eugen Popp zu treffen, der die DAFKS-U18 trainiert. Diese Vorfreude bestätigt Popp, der ebenso den beiden Begegnungen – erstmals stellt DAFKS eine weibliche U18 – positiv entgegen blickt: „Ein Derby reizt immer.“

Das könnte Sie auch interessieren