Matthias Bausch
+
Matthias Bausch hat seine Ämter beim Hessischen Fußball-Verband niedergelegt.

Paukenschlag

Bausch legt alle Ämter im HFV nieder - Stellvertretender Verbandsfußballwart spricht von „Machenschaften“

  • Tobias Konrad
    vonTobias Konrad
    schließen

Paukenschlag im Verbandsausschuss des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV): Matthias Bausch, stellvertretender Verbandsfußballwart und Hessenliga-Klassenleiter, hat am Sonntagvormittag alle Ämter mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Das bestätigt Bausch auf Nachfrage.

Fulda - Vollkommen überraschend kommt dieser Entschluss für die hessische Fußballfamilie, wenngleich Bausch bereits seit längerer Zeit Gedankengänge in diese Richtung hegte. Einen Auslöser, weshalb er gerade jetzt so gehandelt habe, gebe es nicht. „Es ist ein Sammelsurium der vergangenen Monate und Jahre. Im Umfeld des HFV sowie in den Regionen und Kreisen finden teilweise nur noch Spielchen und Machenschaften statt“, lässt Bausch verlauten und seinem Frust freien Lauf. Zu viel „schmutzige Wäsche“ möchte er nicht waschen, sagt lediglich, „dass es teilweise Hetzjagden gab, es um alles außer Fußball geht und sich der HFV weit von den Vereinen entfernt hat, was nicht meinem Sinn entspricht“.

Er denke dabei jetzt vor allem an sich selbst und seine Gesundheit. „Man wird teilweise beleidigt für gewisse Entscheidungen. Ich habe schlicht keine Lust mehr, mich ständig über alles aufzuregen. 31 Jahre war ich im Verband oder Kreis tätig, Unterstützung erfährt man allerdings kaum. Und dennoch habe ich es gern gemacht“, nimmt Bausch kein Blatt vor den Mund.

Hessen: Bausch legt alle Ämter im Fußballverband nieder - „Machenschaften“

Eigentlich wäre Bausch seit einem Jahr Verbandsfußballwart, kandidierte seinerzeit als einziger, allerdings fielen die Wahlen coronabedingt flach, weswegen Jürgen Radeck das Amt noch immer innehat. Im September, da soll mit hoher Wahrscheinlichkeit die Wahl nachgeholt werden, tritt er nicht an. Bereits im Jahr 2020 machte er deutlich, dass die Nachfolge von Radeck sein Ziel sei. Dass in seiner Region Wiesbaden in Hessen am Freitag ein neuer Regionalbeauftragter gewählt worden ist, sei deshalb nicht der ausschlaggebende Punkt. Obwohl Bausch als Amtsinhaber ohne Einladung zur Sitzung blieb. „Die Wahl hätte ohnehin irgendwann erfolgen müssen“, so Bausch. (Lesen Sie hier: SG Barockstadt klagt gegen Regionalliga-Entscheidung)

Für Radeck, der bereits im vergangenen Jahr als Verbandsfußballwart aufhören und durch die Corona-Lage „niemanden im Stich lassen wollte“, kam die Meldung überraschend. Wie es weitergeht, lässt Radeck offen, sagt lediglich, „dass Matthias der Ansprechpartner für die Hessenligisten war. Entsprechend hat er die Mannschaften informiert, dass er künftig nicht mehr für sie zur Verfügung steht. Das ist der normale Gang.“ In Sachen Planung der kommenden Runde der Hessenliga müsse man nun intern besprechen, wie dies gehandhabt wird. „An meinem Rückzug vom HFV zum nächsten Verbandstag ändert sich nichts“, unterstreicht Radeck.

Das könnte Sie auch interessieren