Neben Jens Vogel (im Bild) wird auch dessen Bruder Boris nach einjähriger Pause wieder die Kegelschuhe für die KSG Neuhof schnüren.
+
Neben Jens Vogel (im Bild) wird auch dessen Bruder Boris nach einjähriger Pause wieder die Kegelschuhe für die KSG Neuhof schnüren.

Kegeln

KSG Neuhof startet in 2. Bundesliga auf renovierten Bahnen

Die Spannung ist groß vor dem ersten Spieltag und dem Wechsel der KSG Neuhof auf die Bahnen im Landgasthof Imhof in Rommerz. Mit der Oberthaler Reserve kommt eine erfahrene Mannschaft, die nicht unterschätzt werden darf.

Fulda - Seit Februar ist viel Bewegung in die Keglerszene gekommen. Da mussten zunächst die Play-Offs/Downs nach drei Spieltagen abgebrochen werden, danach gab es einen Hickhack um die Wertung der Spielzeit. Schließlich wurden die Endstände nach dem 18. Spieltag als Wertung herangezogen. In Folge gab es Einsprüche gegen diese Maßnahme, sowie gegen die Einführung eines neuen Spielsystems.

Schließlich hat man sich darauf geeinigt, dass es keine Absteiger aus den Bundesligen gibt und die Gruppen-Ersten der zweiten Ligen aufsteigen. Somit kommt es in dieser Spielzeit zu einem Überhang von drei Mannschaften, die in der neuen Saison wieder reguliert wird. Somit starten in diesem Jahr in jeder Liga elf Mannschaften, es gibt keine Play-Offs/Downs, dafür aber vier Absteiger in den beiden zweiten Ligen.

KSG Neuhof startet auf neuen Bahnen in die 2. Bundesliga

Die KSG 99 Neuhof wurde wieder in die 2. Liga-Süd eingereiht, aus dem Vorjahr fehlt hier AN Bosserode, das am grünen Tisch Aufsteiger in die Oberklasse wurde. Mittelhessen wäre normalerweise abgestiegen, verbleibt aber jetzt in der Liga. Aufsteiger sind der Rheinland-Pfalz-Meister KSC Daun-Weiersbach und der Saarlandmeister BS Überherrn, der den Wiederaufstieg geschafft hat.

Als Meisterschaftsfavorit wird in einer Umfrage von allen Club SK Eifelland Gilzem genannt. Die Mannschaft von der Luxemburger Grenze war schon in der vergangenen Spielzeit in den Play-Offs das beste Team und war nur durch Corona am Aufstieg gehindert worden. Dahinter kann man TuS Kirchberg im Vorderfeld erwarten, sonst erscheint die 2. Liga-Süd sehr ausgeglichen.

Die KSG Neuhof muss zu Beginn der Spielzeit den Ausfall von Dieter Möller verkraften, der sich das Schlüsselbein gebrochen hat und somit mehrere Wochen nicht zur Verfügung steht. Glücklicherweise schnürt Boris Vogel nach seiner einjährigen Pause wieder die Kegelschuhe. Neben seinem Bruder Jens sind Werner Balzer, David Köhler, Denis Happ und Sven Heuring erste Wahl. Alle Spieler sind gespannt auf den ersten Wettkampf. Die Frage wird sein, wie sich die Gastmannschaften auf die Rommerzer Bahnen einstellen können.

Lesen Sie hier: Die Bundesligisten im Kegeln sind stinksauer auf den Verband.

Corona: Wettkämpfe im Kegeln unter Hygieneregeln

Oberthal II stapelt auf Nachfrage erst einmal tief. Ein Spieler muss jeweils an die Erste abgegeben werden, weil dort Jürgen Wagner pausiert, Neuzugänge gibt es keine. Für Timo Schön, der aufgrund einer beruflichen Weiterbildung nicht mitfahren kann, übernimmt Thorsten Kockmann. Daneben sind Patrick Molitor, Max Naumann, Klaus Steier, Markus Maurer, sowie Carsten und Sebastian Thull im Kader.

Die Bahnen im Landgasthof Imhof wurden im letzten halben Jahr überarbeitet, neue Kegelspiele eingesetzt, neue Kugeln angeschafft und die Anzeige im Aufenthaltsraum hinter den Kegelbahnen modernisiert.

Aufgrund der Corona-Pandemie unterliegen die Wettkämpfe natürlich Hygieneregeln, die vom DSKB und den Behörden vorgegeben sind. Die Anzahl der Zuschauer ist begrenzt, zur Nachverfolgung eventueller Infektionen sind alle zu den üblichen Maßnahmen verpflichtet. (ed)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema