Christina Schwanitz holte im Kugelstoßen mit Bronze die erste Medaille für Deutschland bei der Hallen-EM in Torun, Sara Gabetta (Foto) wurde Sechste.
+
Christina Schwanitz holte im Kugelstoßen mit Bronze die erste Medaille für Deutschland bei der Hallen-EM in Torun, Sara Gabetta (Foto) wurde Sechste.

In der Halle in Torun

Leichtathletik-EM: Sara Gambetta aus Rimbach wird Sechste im Kugelstoßen - Christina Schwanitz holt Bronze

  • Angelika Kleemann
    vonAngelika Kleemann
    schließen

Mit der Bronzemedaille hatte Sara Gambetta bei der Hallen-EM in Torun geliebäugelt. Die erkämpfte sich Teamgefährtin Christina Schwanitz. Mit ihrem sechsten Rang im Kugelstoßen und 18,34 Metern zeigte sich die Rimbacherin allerdings versöhnlich.

Torun/Rimbach - „Im Großen und Ganzen bin ich damit zufrieden, was ich in den letzten beiden Tagen abgeliefert habe. Allerdings wollte ich im Finale schon weiter stoßen als in der Quali (Bestleistung mit 18,43 m, Anm. d. Red.). So hat es sich beim Einstoßen auch angefühlt“, zeigt sich die Rimbacherin Sara Gambetta etwas zwiegespalten.

Was sich schon am Donnerstagabend bei der Qualifikation angedeutet hatte, bestätigte sich am Freitagabend im Finale: Der Kugelstoßwettbewerb der Frauen bei den Hallen-Europameisterschaften im polnischen Torun war hochklassig und spannend zugleich. Nach dem ersten Durchgang führte Sara Gambetta (SV Halle) aus Rimbach mit ihrem Auftaktstoß von 18,30 Metern, dann aber sorgte die Favoritin und spätere Europameisterin Auriole Dongmo (Portugal/19,34 m) für klare Verhältnisse. „Nach dem ersten Durchgang war ich etwas verkrampft, wollte schießen und habe die Beine vergessen. Mit nur 80 Prozent wird das dann schwer“, analysiert die 28-Jährige, die sich noch auf 18,34 Meter verbesserte.

Leichtathletik-EM: Rimbacherin traut sich höhere Werte im Kugelstoßen zu - „aber nicht in der Halle“

Die frühere Weltmeisterin Christina Schwanitz (LV Erzgebirge) musste gar um ihre Bronzemedaille zittern. Im letzten Durchgang kurzfristig auf Rang vier zurückgefallen, konterte die 35-Jährige und eroberte sich mit 19,04 Meter den dritten Rang zurück. Solch eine Weite traut sich Sara Gambetta aus Rimbach durchaus zu, „aber nicht in der Halle“, schränkt sie ein. Sie möchte gerne vorne mitmischen und „weiß, dass ich es kann“, zeigt sie sich selbstbewusst.

Am Freitagabend schaute sie sich noch den Kugelstoßwettbewerb der Männer an. Am Samstag hat die Lehramtsstudentin bereits die Heimreise angetreten, lässt es dann eine Woche ruhiger angehen, um dann beim nächsten Lehrgang im Bundesleistungszentrum Kienbaum mit den ersten Vorbereitungen auf die Sommersaison zu beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema