Sarah Bormann kann auch Minimumgewicht – und wie!
+
Sarah Bormann kann auch Minimumgewicht – und wie!

„Babyface“ dominiert Titelkampf

Noch ein WM-Titel für die gebürtige Salmünsterin Sarah Bormann

13 Kämpfe, 13 Siege, davon sieben durch Knock-out: Die gebürtige Salmünstererin Sarah „Babyface“ Bormann hat sich in der serbischen Metropole Belgrad auch die WM-Gürtel der Boxverbände WIBF und GBU im Minimumgewicht (47,6 Kilogramm) gesichert. 

Salmünster - Die 31-Jährige, die bereits drei WM-Titel im Halbfliegengewicht gewann, feierte mit 100:90 Punkten der Richter Jürgen Langos, Radoslav Milutinovic und Daniel Van de Wiele einen einstimmigen Sieg über die Spanierin Catalina Diaz. Bormann ist damit erste Herausfordererin gegen die Siegerin des Titelkampfes im Strohgewicht zwischen der WBC-Weltmeisterin Tina Rupprecht und der Mexikanerin Katia Gutierrez.

Eineinhalb Jahre musste die Linksauslegerin, die im Main-Kinzig-Kreis geboren ist, coronabedingt auf den nächsten Kampf warten. „Ich musste nur noch ein paar Gramm abspecken. Das fiel mir aber leicht“, berichtet die 1,63 Meter kleine und 48 Kilo leichte Boxerin. „Die Anspannung vor einem Titelkampf ist aber immer groß. Mein Arbeitgeber Bernd Ohl hatte mich dankenswerterweise im April freigestellt, so dass mich mein Trainer Benjamin Romero optimal vorbereiten konnte. Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv Videostudium betrieben und die Stärken und Schwächen meiner 41 Jahre alten und 1,50 Meter kleinen Gegnerin analysiert. Nach so einer langen Kampfpause weiß man aber nie genau, wo man steht“, erläutert die mehrfache Boxweltmeisterin.

Main-Kinzig-Kreis: Nächster WM-Titel für Boxerin Sarah Bormann

Im Ring begeisterte die feine Technikerin einmal mehr mit präzisen Bewegungsabläufen und fand meist den richtigen Zeitpunkt, um gegen die ehemalige Europameisterin Wirkungstreffer zu landen. „Ich habe über alle zehn Runden den Kampf dominiert. Da sie eine harte und erfahrene Kämpferin ist, hatte ich mich darauf eingestellt, dass der Fight über die volle Distanz gehen wird. Meine Gegnerin musste viel einstecken. Ich habe nichts abbekommen“, freute sich Sarah Bormann über einen perfekten Auftritt. (Lesen Sie auch: Fan Bo Meng scheitert im Viertelfinale der Düsseldorf Masters an Dang Qiu)

Die Atmosphäre im Belgrader Hotel Hyatt Regency sei super gewesen. Die erlaubten 200 Zuschauer hätten für ordentlich Stimmung gesorgt. Formel-1-Reporter Kai Ebel fungierte als Ringsprecher.

„Wir gratulieren Sarah Bormann zum erfolgreichen Einstieg in die neue Gewichtsklasse mit dem Gewinn der WBC- (interim), GBU-, WBF- Weltmeister-Titel. Sarah hat einen Klassekampf gegen die starke Spanierin Catalina Díaz abgeliefert“, lobte Promoter Alexander Petkovic auf Facebook. Petkovic plant noch in diesem Jahr WM-Kämpfe im OFC-Stadion in Offenbach. (Dietmar Kelkel)

Das könnte Sie auch interessieren