Unvergessener Zieleinlauf: Anna (rechts) und Lisa Hahner beenden den Olympia-Marathon in Rio Hand in Hand.
+
Unvergessener Zieleinlauf: Anna (rechts) und Lisa Hahner beenden den Olympia-Marathon in Rio Hand in Hand.

2016 Hand in Hand ins Ziel

Olympia in Tokio: Anna und Lisa Hahner verfolgen Marathon vor dem Fernseher - Neues Ziel ist Paris 2024

  • Angelika Kleemann
    VonAngelika Kleemann
    schließen

Wenn am Samstagmorgen (0 Uhr MESZ) der Olympia-Marathon der Frauen in Sapporo gestartet wird, stehen Anna und Lisa Hahner (SCC Berlin) nicht an der Startlinie. Für die 31-jährigen Zwillinge aus Nüsttal-Rimmels blieb der Traum von den zweiten Olympischen Spielen nach Rio unerfüllt.

Fulda - 2016 hatten Anna und Lisa Hahner bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gemeinsam an der Startlinie gestanden. Unvergessen bleibt wohl der Zieleinlauf der Marathon-Läuferinnen aus dem Kreis Fulda, den sie nach 42,195 Kilometern Hand in Hand absolvierten. Mit der Qualifikation für Olympia in Tokio hat es bei beiden Schwestern nicht geklappt. Wie geht es ihnen damit? (Lesen Sie hier: Triumph über 2138 Höhenmeter - Anna Hahner gewinnt Trailrun Stubai K20)

Sind Sie vor dem Fernseher live dabei? Wie groß ist die Enttäuschung?
Lisa: In den letzten Jahren haben wir trainiert, um selbst bei den Olympischen Spielen in Tokio an der Startlinie zu stehen. Daher war es nicht leicht, im späten Frühjahr zu realisieren, dass es mit diesem Traum nichts mehr wird. Aber das ist Sport. Das haben wir mittlerweile verarbeitet und werden als Fans natürlich spät am Abend vorm Fernseher sitzen und mitfiebern.
Ist für dieses Jahr noch ein Marathon geplant?
Anna: Ich bin am 25. Juli beim Swiss-Alpine Davos zum ersten Mal wieder die Marathon-Distanz gelaufen, nicht auf der Straße sondern in den Bergen und super happy, direkt mit einem dritten Platz belohnt worden zu sein. Das war bestimmt nicht das letzte Mal in diesem Jahr.
Lisa: Ich trainiere weiterhin für Straßen-Wettkämpfe. Bisher gilt wie in den letzten Monaten: Wir schauen, wie sich das Training entwickelt, vorher können wir keinen Marathon planen. Aber ich bin froh, am 31. Juli bei der adidas-Runners-City-Night in Berlin wieder ins Wettkampfgeschehen eingestiegen zu sein.

Olympia in Tokio: Anna und Lisa Hahner verfolgen den Marathon vor dem Fernseher

Marathon

DLV-Teilnehmerinnen in Tokio: Melat Kejeta (Laufteam Kassel), Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin), Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt)

Olympiasiegerin 2016: Jemima Sumgong (Kenia; 2:24:04 Std.)

Weltmeisterin 2019: Ruth Chepngetich (Kenia; 2:32:43 Std.)

Weltjahresbeste 2021: Hiwot Gebrekidan (Äthiopien; 2:19:35 Std.).

Die Konkurrenz in Deutschland wird immer größer. Sind die Olympischen Spiele 2024 in Paris das nächste große Ziel?
Anna und Lisa: Ja!

Das könnte Sie auch interessieren