Der RSC Bimbach gehörte zu den größten Startergruppen bei der Osthessenrundfahrt. Da war das Bier zum Abschluss ein verdientes.
+
Der RSC Bimbach gehörte zu den größten Startergruppen bei der Osthessenrundfahrt. Da war das Bier zum Abschluss ein verdientes.

Fünf Strecken zur Wahl

Rhön-Special-Cup: 400 Radsportler starten bei schönstem Wetter zur Osthessenrundfahrt

  • Sabine Kohl
    VonSabine Kohl
    schließen

Der Rhön-Special-Cup 2021 geht auf die Zielgerade. Gestern fand in Petersberg mit der 34. Osthessenrundfahrt bereits die vorletzte Veranstaltung der Reihe statt. 400 Starter gingen auf die fünf zur Wahl stehenden Strecken.

Petersberg - Diese 400 Starter sind zwar erneut – wie bereits in Fulda und Kleinlüder – nur rund die Hälfte der üblicherweise mitfahrenden Radler. Olaf Blume, Vorsitzender des ausrichtenden RSF Petersberg ist aber dennoch zufrieden. Wie seine Kollegen in den anderen Vereinen ist auch eher froh, dass in Corona-Zeiten eine Ausrichtung der Radsport-Serie Rhön-Special-Cup mit Hunderten Teilnehmern überhaupt möglich war.

„Wir mussten die Reihe im vergangenen Jahr ausfallen lassen. Zwei Jahre in Folge wollten wir das nicht. Wer weiß, ob dann nicht doch irgendwann die Motivation fürs Weitermachen fehlen würde“, sagte Blume am Rande der Veranstaltung, die am Propsteiplatz in Petersberg startete und dort mit einem gemütlichen Beisammensein vieler Teilnehmer ausklang.

Trotz Corona: Rhön-Special-Cup in Petersberg startet mit 400 Teilnehmern

Der Verein hatte für Gegrilltes, kalte Getränke sowie Kaffee und Kuchen gesorgt. Nur die üblichen Tombolalose wurden nicht vor Ort gezogen, um eine zu große Ansammlung von Menschen zu vermeiden. Die Gewinner werden im Nachhinein per Mail informiert.

Coronabedingt gingen die Radler erneut nach Startfenstern gestaffelt auf die Routen – drei für Rennradler über 50, 75 und 111 Kilometer, eine Familientour über 20 Kilometer und eine 48 Kilometer lange Mountainbikestrecke. Blume freute sich darüber, dass die Teilnehmer die pandemiebedingten Sonderregeln so gut akzeptiert hätten. „Es gab kaum jemanden, der etwa über die Pflicht zum Nachweis eines Testes oder der Impfung gemosert hat.“

Rhön-Special-Cup: Bei Osthessenrundfahrt hatten Radsportler fünf Strecken zur Auswahl

Dennoch hofft er darauf, dass im kommenden Jahr alles wieder etwas lockerer ablaufen kann. Nur die Online-Anmeldung, die wollen die Special-Cup-Vereine möglicherweise beibehalten. Man habe einfach vor dem Start deutlich weniger Papierkram. „Die Leute bringen ihre Anmeldeunterlagen und die Startnummer bereits ausgedruckt mit. Das macht es uns schon leichter“, so der Vorsitzende.

Das Finale des diesjährigen Rhön-Special-Cups findet am Sonntag, 12. September, bei der 31. Tour „Rund um Rhönsprudel“ in Weyhers statt.

Das könnte Sie auch interessieren