1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ehrung für Hessenliga-Meister im Stadtschloss - Wingenfeld und Wehner nun Mitglieder

Erstellt:

Von: Ralph Kraus

Ehrung SG Barockstadt Stadt Fulda
Die Mannschaft der SG Barockstadt durfte sich ins Goldene Buch der Stadt Fulda eintragen. © Charlie Rolff

Großer Bahnhof für die Fußballer der SG Barockstadt: Im Fuldaer Stadtschloss wurde der Hessenligameister für den Aufstieg in die Regionalliga geehrt.

Fulda - Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld und Bürgermeister Dag Wehner hatten in den Marmorsaal geladen, um den Erfolg standesgemäß zu würdigen. „Dieser 28. Mai mit dem Aufstieg in Eddersheim wird auch mir gut in Erinnerung bleiben“, sagte das Stadtoberhaupt Wingenfeld. „Ich muss offen zugeben, dass ich mit dieser Situation nicht mehr gerechnet hatte. Ich war mit dem Hund draußen als der Anruf kam, dass die SG Barockstadt tatsächlich noch ihr Meisterstück gemacht hat.“

Fulda: SG Barockstadt trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Wingenfeld ließ es sich nicht nehmen, alle Spieler und Verantwortlichen namentlich zu nennen. Und im Gegensatz zum peinlichen Auftritt seines Frankfurter Amtskollegen Peter Feldmann meisterte Wingenfeld die Aufzählung mit Bravour, wie torgrnate.de berichtet.

„Für mich ist es selbstverständlich, dass man bei so einem Anlass alle namentlich erwähnt, denn dieser Erfolg war eine gemeinschaftliche Leistung. Dag Wehner und mir war sofort nach Bekanntwerden des Erfolgs klar, dass wir diesen Aufstieg gebührend würdigen wollen“, so Wingenfeld, der ganz bewusst diesen 13. Juli als Datum ausgewählt hatte. „Genau vor 20 Jahren hat sich am 13. Juli 2002 Sebastian Kehl als Vize-Weltmeister ins Goldene Buch der Stadt Fulda eingetragen. Wir fanden, das wäre nun ein passender Tag.“

Das „Ehrenbuch“ besteht in Fulda seit 1951. Aktuell befüllt sich gerade die dritte Auflage. Alleine im aktuellen goldenen Buch finden sich die Unterschriften von Politgrößen wie Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel, den ehemaligen Bundespräsidenten wie Horst Köhler oder Joachim Gauck, aber auch kulturelle Stars wie Chris de Burgh oder die des Clowns Oleg Popov.

Das ist eine Ehre für jeden und man wird mit so etwas für die harte Arbeit, die man quasi täglich abliefert, belohnt.

Sedat Gören

Im vorherigen 2. Buch haben sich übrigens die letzten Fußballer als komplette Mannschaft verewigt. 1996 und 2001 war das, als jeweils Borussia Fulda den Meistertitel in der Hessenliga einfuhr und ebenfalls in die Regionalliga aufstieg.

Stolz wie Oskar war Vorstand Martin Geisendörfer. Das ist eine Auszeichnung und Anerkennung, die uns alle sehr stolz macht. Die Stadt hat gezeigt, dass sie hinter uns steht und uns unterstützt. Dass man sich in ein goldenes Buch eintragen darf, das passiert nicht oft im Leben.“ Auch Trainer Sedat Gören war happy und strahlte um die Wette: „In diesem Stuhl zu sitzen und seine Unterschrift in so ein Buch zu schreiben, das ist schon ein super Gefühl. Das ist eine Ehre für jeden und man wird mit so etwas für die harte Arbeit, die man quasi täglich abliefert, belohnt. Für mich ist das eine große Ehre“, freute sich der Trainer.

Vize-Weltmeister Sebastian Kehl trug sich vor 20 Jahren ein

Die Stadtoberhäupter Heiko Wingenfeld und Dag Wehner hatten zum Abschluss noch ein Kuvert in der Hand. Der Inhalt: Nicht etwa ein Scheck. Vielmehr haben die beiden darin ihre Anträge auf Mitgliedschaft bei der SG Barockstadt an Martin Geisendörfer übergeben. „Das wird wohl klappen“, schmunzelte Geisendörfer im Anschluss.

Wingenfelds Abschlussatz: „Gerne laden wir alle auf einen Umtrunk hier im Stadtschloss ein und gehen dann gemeinsam zur zweiten Halbzeit in den Platzhirsch. Für solche Feste muss man sich die Zeit nehmen“, hatte Wingenfeld danach den Applaus sicher.

Auch interessant