Eine Gruppe Kinder des Sportabzeichenstützpunktes Poppenhausen aus dem Jahr 2018 zu sehen. (Archivbild)
+
Startklar für die Sportabzeichensaison, die wohl mit einer Verzögerung beginnen wird. Das Foto zeigt eine Gruppe des Sportabzeichenstützpunktes Poppenhausen aus dem Jahr 2018. (Archivbild)

Sportkreis Fulda-Hünfeld

In Hessen wieder an der Spitze: So gut wie zuletzt 2013

Die Feier muss im Stillen stattfinden. Nach drei Jahren hat der Sportkreis Fulda-Hünfeld 2019 in Hessen wieder die Spitze erklommen, mit 8675 Sportabzeichen die meisten abgelegt und den ärgsten Widersacher Darmstadt/Dieburg (8317) auf den zweiten Rang verdrängt.

„Das war eine klasse Leistung. Darauf können wir stolz sein“, freut sich Fuldas Sportabzeichen-Beauftragte Elke Piaskowski und schließt in ihren Dank neben den Stützpunktleitern, Prüfern sowie vielen Helfern die Schulen ein, die das Gros der Abzeichen beisteuerten und in Birgit M. Schwertner-Sladeczek, der Sportabzeichenbeauftragten der Schulen im Landkreis Fulda, eine seit Jahrzehnten eifrige Frontfrau besitzen.

„Wir haben unsere Zahl an Abnahmen um 233 gesteigert und damit das beste Ergebnis im Sportkreis seit 2013 eingefahren“, freut sich Elke Piaskowski über den Aufwärtstrend. Der sei umso höher zu bewerten, da die Sportabzeichen im Landessportbund um 1570 auf 63 281 zurückgegangen seien.

Vereinswertung 2019

„Ohne die Unterstützung der Sparkasse hätten wir es nicht so weit gebracht“, ist sich Elke Piaskowski sicher. Ihr Danke gilt der Sparkasse für das jahrelange Engagement im Schulwettbewerb sowie besonders im Familien- und Firmenwettbewerb mit der Siegerehrung und Verlosung wertvoller Sachpreise als Höhepunkt und Abschluss der Sportabzeichensaison.

In diesem Jahr musste die Sportabzeichen-Beauftragte neue Wege gehen. Die für den 28. April geplante Sportabzeichen-Prüfertagung wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt, ihre Berichte und alle Neuerungen rund ums Sportabzeichen hat Elke Piaskowski in einer Präsentation auf der Homepage des Sportkreises zusammengestellt.

Dabei wird einmal mehr klar, welch hohen Stellenwert das Sportabzeichen im Sportkreis einnimmt. Denn neben der Gesamtwertung gewann der SK Fulda-Hünfeld auch die Schulwertung, verbuchte im reinen Vereinswettbewerb als Dritter die höchste Anzahl an Sportabzeichen seit 2013 und landete zudem in der Wertung für Menschen mit Behinderung auf Rang zwei. Das ist Ansporn für die Saison 2020, deren Start das Coronavirus etwas verzögert.

1. TV Flieden 348
2. TV Neuhof 267
3. TV Petersberg152
4. TSV Weyhers-Ebersburg131
5. TSV Poppenhausen116
6. TV Burghaun\t109
 7. SV Steinbach108
8. TSV Künzell93
9. TV Hosenfeld88
10. TSV Schmalnau79

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema