Hans und Petra Sieling vom Tanzsportclub Fulda beim Deutschlandpokal in Stuttgart.
+
Im Halbfinale des Deutschlandpokals entschied ein fehlendes Kreuz über das Ausscheiden von Hans und Petra Sieling.

Siebter Platz für Paar aus Fulda

Ein Kreuz fehlt: Tanzsportler Hans und Petra Sieling verpassen im Deutschlandpokal knapp das Finale

Ein Kreuz hat gefehlt, sonst hätten Hans und Petra Sieling das Finale erreicht. So belegte das Spitzenpaar des Tanzsport-Club Fulda beim Deutschlandpokal in Stuttgart-Feuerbach den siebten Platz in der Senioren-III-S-Standard-Klasse.

Fulda - In Vor-, Zwischenrunde und Viertelfinale zeigten Hans und Petra Sieling, dass sie zu den Top-Paaren Deutschlands gehören – in den ersten beiden Runden erhielt das Paar von Tanzsport-Club Fulda jeweils 35 von 35 Kreuzchen der Wertungsrichter, im Viertelfinale immer noch 34.

Es galt nun, im Semifinale – das war für die letzten zwölf Paare die vierte Runde zu je fünf Tänzen – alles zu geben. Das Leistungsniveau der Spitzenpaare auf dem Parkett war jedoch sehr eng. (Lesen Sie hier: Nachwuchstänzerin des TSC Fulda gibt selbst Unterricht - So hält sie sich nun in der Corona-Pandemie fit)

Tanzsport: Ein Wertungskreuz fehlt Hans und Petra Sieling zum Finaleinzug beim Deutschlandpokal

So verpassten die Fuldaer wegen eines einzigen fehlenden Kreuzchens der Wertungsrichter das Finale knapp und belegten in der Folge den siebten Platz mit weitem Punkteabstand zu den nachfolgenden Paaren.

Die Deutsche Meisterschaft war die erste, die nach der zweijährigen Corona-Pause in dieser Leistungsklasse stattfand. 91 Paare waren zum Wettkampf angetreten, die Leistungen der Tänzer lagen zum Teil dicht beieinander. Deutsche Meister wurden mit allen gewonnen Tänzen Thomas und Susanne Schmidt aus Wetzlar. (sko)

Das könnte Sie auch interessieren