Der Punkt von Alexandre Cassin, Maberzells Hoffnungsträger, kam nicht.
+
Der Punkt von Alexandre Cassin, Maberzells Hoffnungsträger, kam nicht.

Källberg sensationell

Tischtennis-Bundesliga: Düsseldorf spielt Maberzell auch zu zweit an die Wand

  • Angelika Kleemann
    VonAngelika Kleemann
    schließen

Aus der erhofften vorweihnachtlichen Bescherung wurde nichts: Standesgemäß setzte sich Borussia Düsseldorf mit 3:1 gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell durch und beendet die Hinrunde der Tischtennis-Bundesliga ungeschlagen.

Fulda - TTC Fulda-Maberzell geht als Fünfter mit zwei Punkten Rückstand zum vierten Play-off-Platz in die Weihnachtspause. Zu stark war gestern „Maschine“ Anton Källberg für Ruwen Filus und Quadri Aruna. Zudem musste sich Alexandre Cassin im ersten Aufeinandertreffen Dang Qiu geschlagen geben.

„Unserer Mannschaft ist die Leichtigkeit etwas abhanden gekommen. Vielleicht ist die Erwartungshaltung zu groß, gerade weil ein Play-off-Platz möglich ist“, mutmaßt Maberzells Zweiter Vorsitzender Claus-Dieter Schad.

Tischtennis-Bundesliga: Düsseldorf spielt Fulda-Maberzell an die Wand

Dabei hatte auch er vor der Partie die berechtigte Hoffnung, dass sein TTC dem Rekordmeister die erste Saisonniederlage beibringen könnte, zumal Düsseldorf ersatzgeschwächt antrat – eigentlich nur zu zweit. Das reichte aber. Timo Boll befindet sich nach positivem Corona-Test in Quarantäne.

Zudem verzichtete die Borussia im Einzel auf Doppel-Weltmeister Kristian Karlsson. Für ihn sprang Trainer Danny Heister ein. Der Punkt war fix, Aruna hatte gegen den 50-Jährigen leichtes Spiel. So musste aus den drei verbleibenden Einzeln noch ein Punkt her, um ins Doppel zu kommen, dem Ziel von Trainer Qing Yu Meng. Gegen die Formation Dang Qiu/Heister wäre für Maberzell alles möglich gewesen.

Beim 1:1-Pausenstand herrschte noch Hoffnung. Nervosität machte sich aber keinesfalls auf der Düsseldorfer Bank breit. Manager Andreas Preuß ging zu diesem Zeitpunkt schon von einem 3:1-Sieg seiner Borussia aus. „Ein Doppel werden wir nicht sehen“, beantwortete er die Frage unserer Zeitung. Zudem hätte im Doppel Karlsson gespielt und nicht Trainer Heister, wie gemutmaßt wurde. „Kristian hat eine Erkältung. Wir wollten ihn im Einzel schonen, zumal er in diesem Zustand keine große Chance gegen Aruna gehabt hätte“, erläutert Preuß mit Blick auf Arunas WM-Achtelfinalsieg über Karlsson.

Fulda: TTC Maberzell unterliegt Rekordmeister Borussia Düsseldorf

Für Düsseldorf lief dann alles wie erwartet – auch weil Maberzell aus seinen wenigen Chancen zu wenig machte. Der erhoffte Punkt von Cassin, der zwar aufopferungsvoll gegen Dang Qiu kämpfte, kam nicht. Der Franzose vergab einen Satzball zum möglichen 1:1-Ausgleich und unterlag am Ende klar mit 1:3. Und Aruna musste nach starkem ersten Satz dem ungeschlagenen Spitzenspieler Källberg Tribut zollen, brachte eine 9:6-Führung nicht ins Ziel und war nach seiner 1:3-Niederlage zurecht enttäuscht.

„Das war eine Demonstration der Düsseldorfer Stärke“, sagte Schad anerkennend. Zu einer Neuauflage kommt es am 8. Januar beim Pokal-Final-Four in Neu-Ulm. „Vielleicht haben unsere Spieler aus den Einzeln ja ihre Lehren gezogen“, hofft Schad.

Ergebnisse: Quadri Aruna – Dany Heister 3:0 (11:3, 11:2, 11:3), Ruwen Filus – Anton Källberg 0:3 (9:11, 8:11, 4:11), Alexandre Cassin – Dang Qiu 1:3 (10:12, 5:11, 11:7, 7:11), Aruna – Källberg 1:3 (11:8, 4:11, 10:12, 6:11).

Das könnte Sie auch interessieren