Den Punkt fest im Visier: Maberzells Quadri Aruna schlägt Neu-Ulms Tiago Apolonia in fünf Sätzen.
+
Den Punkt fest im Visier: Maberzells Quadri Aruna schlägt Neu-Ulms Tiago Apolonia in fünf Sätzen.

Fünfter Saisonsieg verpasst

Tischtennis Bundesliga: Enttäuschung für Maberzell - Nur Quadri Aruna holt Punkt

  • Angelika Kleemann
    vonAngelika Kleemann
    schließen

Zum Abschluss der Hinrunde hat der TTCRhönSprudel Fulda-Maberzell die Möglichkeit verpasst, dem Play-off-Kandidaten Neu-Ulm Paroli zu bieten. Am Sonntag war im Heimspiel der Tischtennis-Bundesliga für den Zehnten mehr drin gewesen als die 1:3-Niederlage.

Fulda - Lediglich Quadri Aruna setzte sich beim Heimspiel in Fulda in fünf Sätzen gegen Tiago Apolonia durch, während Ruwen Filus sowohl gegen Emmanuel Lebesson (0:3) als auch gegen Apolonia (2:3) leer ausging und ebenso wie Fan Bo Meng (ab Januar Tischtennis-Nationalspieler), der im Duell der Youngster dem 18-jährigen Vladimir Sidorenko (0:3) unterlag, entsprechend bedient war.

„Mit der Leistung heute kann ich nicht zufrieden sein, das war ein sehr großer Rückschritt“, findet Filus klare Worte und hadert besonders mit seinen Rückschlägen, die zeitweise wie bei einem Anfänger gewesen seien. Seine gute Angriffsleistung hätte die vielen leichten Fehler in der Abwehr nicht ausgleichen können. „Das Gesamtpaket hat nicht gepasst.“

Denn ein Punkt von Filus hätte kommen müssen, um das Doppel zu erreichen. „Da wären wir Favorit gewesen“, ist sich Cheftrainer Qing Yu Meng sicher. Und mit diesem möglichen Sieg hätte der TTC Maberzell das Hinrundenziel erreicht. „Wir wollten besser abschneiden als letzte Saison. Das haben wir nicht geschafft“, sagt Maberzells Vorsitzender Stefan Frauenholz mit Blick auf die acht Punkte, die in der vergangenen Saison ebenfalls erzielt worden waren. „Gegen Mühlhausen, Bergneustadt und heute hätten wir die Chance dazu gehabt“, resümiert Frauenholz.

Tischtennis Bundesliga: TTC Maberzell verpasst gegen Neu-Ulm fünften Saisonsieg

Lange Zeit zum Hadern bleibt nicht, in zwei Wochen beginnt mit dem Heimspiel gegen Mühlhausen die Rückrunde. Das Ziel überrascht kaum: „Besser zu sein als in der vergangenen Saison“, sagt Frauenholz, was angesichts der dort erreichten vier Punkte möglich sein sollte.

Zufrieden sind Maberzells Spieler mit dem Saisonverlauf und ihren Leistungen keinesfalls, Potenzial nach oben ist ausreichend vorhanden. Dass das ausgeschöpft wird, davon geht Quadri Aruna aus und fordert: „Wir müssen weiter als Mannschaft zusammenwachsen.“ Die Liga sei für ihn als Neuling sehr ausgeglichen, ganz anders als er das aus Portugal kenne. „Ich habe inzwischen eine Menge Erfahrungen gesammelt. Dadurch bin ich für die zweite Rundenhälfte gut vorbereitet und bin mir sicher, dass ich mehr Punkte holen kann.“

Ergebnisse: Ruwen Filus – Emmanuel Lebesson 0:3 (8:11, 10:12, 8:11), Quadri Aruna – Tiago Apolonia 3:2 (11:8, 7:11, 11:2, 9:11, 11:8), Fan Bo Meng – Vladimir Sidorenko 0:3 (8:11, 9:11, 4:11), Filus – Apolonia 2:3 (11:9, 9:11, 5:11, 11:9, 5:11).

Das könnte Sie auch interessieren