Am Ende hat es nicht gereicht. Maberzells favorisiertes Doppel mit Alexandre Cassin, der im Einzel gegen Steffen Mengel punktete, und Fan Bo Meng unterlag.
+
Am Ende hat es nicht gereicht. Maberzells favorisiertes Doppel mit Alexandre Cassin, der im Einzel gegen Steffen Mengel punktete, und Fan Bo Meng unterlag.

Maberzell unterliegt 2:3

Tischtennis: Bittere Niederlage gegen Mühlhausen - TTC-Trümpfe stechen im Hexenkessel nicht

  • Angelika Kleemann
    VonAngelika Kleemann
    schließen

In einem hochklassigen wie hochdramatischen Tischtennisspiel hat der TTC Maberzell im Hexenkessel von Mühlhausen eine bittere 2:3-Niederlage kassiert. Als Tabellenvierter in der Bundesliga nehmen die Fuldaer noch einen Play-off-Rang ein. 

Fulda - Am Dienstag soll es besser für den TTCRhönSprudel ausgehen, wenn im Pokalviertelfinale Bergneustadt in der Willmington-Halle in Fulda (19 Uhr) erwartet wird und nach fünf Jahren der Einzug ins Pokal-Final-Four perfekt gemacht werden soll.

Den hatte Mühlhausen bereits vor einer Woche geschafft und setzte am Sonntag mit dem sechsten Sieg in Folge seine Serie fort. „Die haben uns gerade auf dem falschen Fuß erwischt“, ordnet Maberzells Vorsitzender Stefan Frauenholz die Niederlage in die Kategorie „kann passieren“ ein, zumal der TTC den Hexenkessel von Mühlhausen – die Halle ist wegen der räumlichen Enge, der Lautstärke und der Luftfeuchtigkeit von allen Teams gefürchtet – in den letzten fünf Jahren nur einmal als Sieger verlassen hat.

Tischtennis in Fulda: Bittere Niederlage - Maberzell unterliegt Mühlhausen

Der Sieg war am Sonntag zwar nicht unbedingt zum Greifen nahe, aber dennoch möglich. Allerdings stachen Maberzells Trümpfe nicht: Quadri Aruna, der Ovidiu Ionescu im ersten Spiel noch niedergerungen hatte, musste Mühlhausens starkem Österreicher Daniel Habesohn zum Fünfsatzsieg gratulieren und verpasste es somit, Maberzells 2:1-Führung (Alexandre Cassin blieb Fünfsatzsieger über Steffen Mengel) nach Hause zu bringen.

Denn Habesohn hatte einen Sahnetag erwischt. Das bekam im Auftaktmatch Fan Bo Meng (0:3) zu spüren, und dann Aruna, auf dessen schwächere Rückhand sich Habesohn einschoss und zum 2:2 ausglich.

Entscheidung im Abschlussdoppel: Meng/Cassin unterliegen 1:3

Das Abschlussdoppel musste mal wieder die Entscheidung bringen: Die Favoritenrolle lag bei Maberzells Erfolgsduo Meng/Cassin. Doch Fan Bo Meng, der beim WTT-Contender in Tunis noch mit einer überragenden Einzelleistung beeindruckte, konnte seine gute Form nicht bestätigen, Cassin hatte schon bessere Tage gesehen: Die 1:3-Niederlage gegen Mengel/Irvin Bertrand besiegelte den 2:3-Endstand.

Am Dienstag (19 Uhr) will der TTC den Heimvorteil gegen Bergneustadt im Pokal-Viertelfinale nutzen. In der Liga feierte der TTC einen 3:2-Sieg: Der Doppel-Trumpf stach.

Ergebnisse: Daniel Habesohn – Fan Bo Meng 3:0 (11:6, 11:8, 11:7), Ovidiu Ionescu – Quadri Aruna 1:3 (11:6, 9:11, 8:11, 7:11), Steffen Mengel – Alexandre Cassin 2:3 (11:8, 4:11, 11:13, 11:2, 7:11), Habesohn – Aruna 3:2 (11:7, 10:12, 11:6, 4:11, 11:5), Irvin Bertrand/Mengel – Cassin/Meng 3:1 (11:3, 11:7, 6:11, 11:8).

Das könnte Sie auch interessieren