Eigengewächs Fan Bo Meng setzte sich gegen Lev Katsmann souverän mit 3:0 durch.
+
Eigengewächs Fan Bo Meng setzte sich gegen Lev Katsmann souverän mit 3:0 durch.

Mannschaft der Stunde

Fulda-Maberzell baut Erfolgsserie aus - Glatter Sieg gegen Neu-Ulm

Wenn in der 1. Tischtennis-Bundesliga der Titel „Mannschaft der Stunde“ vergeben würde, dann bekäme in diesen Tagen nur ein Team diese Auszeichnung. Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mischt die Klasse weiter mit starken Leistungen auf.

Fulda - Doch damit nicht genug, denn auch die Ergebnisse stimmen. Nach dem 3:2-Arbeitssieg am Freitagabend gegen den SV Werder Bremen folgte keine 48 Stunden später schon der nächste Erfolg. Beim TTC Neu-Ulm gab der neue Tabellendritte beim 3:0-Triumph noch nicht mal einen Satz ab. Seit nunmehr vier Begegnungen ist der Klub von Präsident Stefan Frauenholz damit schon ungeschlagen. „Wir wollen mehr und am Mittwoch im Heimspiel gegen Bad Homburg die nächsten zwei Zähler einfahren.“

Nur 73 Minuten benötigten Ruwen Filus, Alexandre Cassin und Fan Bo Meng, um den vierten Sieg im fünften Saisonspiel für TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell einzufahren. Die eigentliche Nummer zwei, Quadri Aruna, war zwar vor Ort, wurde aber aufgrund einer im Bremen-Spiel zugezogenen Schulter-Verletzung nicht eingesetzt. Ob der mehrfache Afrikameister im Hessen-Derby übermorgen mitwirken kann, ist offen.

Tischtennis-Bundesliga: Fulda-Maberzell baut Erfolgsserie gegen Neu-Ulm aus

Doch auch ohne Aruna brannten die Gäste ein Feuerwerk ab. Cassin sorgte mit seinem 3:0-Erfolg im Auftakteinzel gegen den U19-Europameister Kay Stumper für ein dickes Ausrufezeichen. Beim Duell zwischen Filus und Tiago Apolonia fühlte sich Frauenholz acht Jahre zurück erinnert, „als Ruwen im Pokal-Halbfinale fünf Sätze zum Sieg brauchte“. Diesmal reichten dem Abwehrspieler drei Durchgänge, um sein Team mit 2:0 in Front zu bringen.

Für den Schlusspunkt sorgte Eigengewächs Fan Bo Meng, der gegen Neuzugang Lev Katsmann (zuvor Bad Homburg) nichts anbrennen ließ und seinen dritten Matchball verwandelte. Exakt zu diesem Zeitpunkt hatte sich auch der Stau auf der Autobahn aufgelöst, sodass Stefan Frauenholz guten Gewissens und mit zwei Punkten im Gepäck wieder die Heimreise antreten durfte. (Marco Steinbrenner)

TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 0:3
Kay Stumper – Alexandre Cassin 0:3 (8:11, 9:11, 7:11)
Tiago Apolonia – Ruwen Filus 0:3 (7:11, 8:11, 3:11)
Lev Katsman – Fan Bo Meng 0:3 (8:11, 6:11, 11:13)

Das könnte Sie auch interessieren