1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Leichte Entspannung im Play-off-Rennen: Erfolg gegen Grenzau beschert Maberzell Rang vier

Erstellt:

Von: Angelika Kleemann

Wieder ein Punktegarant: Spitzenspieler Quadri Aruna holte die erhofften zwei Punkte bei Maberzells 3:1-Sieg über Grenzau.
Wieder ein Punktegarant: Spitzenspieler Quadri Aruna holte die erhofften zwei Punkte bei Maberzells 3:1-Sieg über Grenzau. © Rolf Herchen/Charlie Rolff

Was sich wie ein souveräner Sieg liest, war ein zähes Ringen. Durch den 3:1-Erfolg über Abstiegskandidat Grenzau hat sich der TTC Maberzell wieder auf den vierten Tabellenrang verbessert und kann den Play-off-Platz am Freitag im Hessenderby bei Bad Homburg absichern. 

Fulda - Zwei Punkte von Quadri Aruna über Christian Pletea (3:1) und Patrick Baum (3:2) sowie ein hart erarbeitetes 3:2 von Alexandre Cassin gegen Grenzaus Neuzugang Yi-Hsin Feng ließen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell jubeln.

Die gut dreistündige Partie in der Tischtennis-Bundesliga verlangte beiden Teams alles ab. Wie ein Abstiegskandidat präsentierte sich der TTC Zugbrücke Grenzau keinesfalls. Im Gegenteil: Das Match gestaltete sich zu einer Partie auf Augenhöhe. „Patrick Baum und Yi-Hsin Feng waren heute beide sehr stark – wie ich es vorhergesehen habe“, erklärt Maberzells Vorsitzender Stefan Frauenholz. „Aruna und Cassin mussten schon alles in die Waagschale werfen, um die beiden in Schach zu halten.“ (Lesen Sie hier: Alexandre Cassin vor Verlängerung mit RhönSprudel Fulda-Maberzell)

Tischtennis: RhönSprudel Fulda-Maberzell wieder Vierter

Im Auftaktmatch gegen Ruwen Filus ging Patrick Baum, der vor einigen Jahren ein kurzes Gastspiel in Maberzell gab, noch als Fünfsatzsieger vom Tisch, wobei sich die beiden nichts schenkten. Im fünften Satz lag Filus – wie im ersten, den er abgab – mit 5:1 in Front, konnte aber den Vorsprung nicht ins Ziel bringen.

Grenzau witterte seine Chance, wollte sich nach der 0:3-Niederlage am Freitag bei Grünwettersbach rehabilitieren. Doch Aruna nutzte seine Chance gegen Christian Pletea und glich zur Pause zum 1:1 aus. Was die Grenzauer mit ihrem Taiwanesen für einen Hochkaräter an Land gezogen haben, bekam Alexandre Cassin zu spüren. Der sich derzeit in Glanzform befindende Franzose musste schon alle Register ziehen, um als Fünfsatzsieger vom Tisch zu gehen und Aruna mit einer 2:1-Führung ins letzte Einzel zu schicken.

Trotz Rückstand: Aruna siegt mit 3:2 gegen Patrick Baum

Das stand dann auf Messers Schneide und ging in den Entscheidungssatz. Aruna führte zwar beruhigend mit 6:2, doch Baum kämpfte sich zurück, machte fünf Punkte in Folge. Aruna lag plötzlich mit 6:7 hinten. Doch am Sonntag war auf den Nigerianer Verlass. Seinen ersten Matchball verwandelte der 33-Jährige zum 3:2-Sieg und 3:1-Endstand.

Mit 20:14 Punkten kletterte Maberzell wieder auf den vierten Tabellenplatz, kann am Freitag im Nachholspiel bei Schlusslicht Bad Homburg nachlegen und den Vorsprung auf die Verfolger, angeführt von den gestern unterlegenen Ochsenhausenern, vergrößern.

Ergebnisse: Patrick Baum – Ruwen Filus 3:2 (14:12, 16:18, 10:12, 11:9, 11:7), Christian Pletea – Quadri Aruna 1:3 (8:11, 11:9, 7:11, 6:11), Yi-Hsin Feng – Alexandre Cassin 2:3 (10:12, 11:5, 8:11, 11:6, 7:11), Baum – Aruna 2:3 (11:5, 13:15, 4:11, 11:2, 8:11).

Auch interessant