Das Spiel seines Lebens: Maberzells Youngster Fan Bo Meng fegt den Vize-Weltmeister Mattias Falck mit 3:1 vom Tisch.
+
Das Spiel seines Lebens: Maberzells Youngster Fan Bo Meng fegt den Vize-Weltmeister Mattias Falck mit 3:1 vom Tisch.

Maberzell schlägt Bremen

Tischtennis: Fan Bo Meng schlägt Vize-Weltmeister Mattias Falck

  • Angelika Kleemann
    vonAngelika Kleemann
    schließen

Das war der Tag des Fan Bo Meng: Erst spielt der Youngster den Vize-Weltmeister Mattias Falck förmlich an die Wand, dann macht er im Doppel mit Quadri Aruna den 3:2-Endstand für Maberzell perfekt.

Fulda - Durch den Sieg gegen Bremen verbesserte sich der TTCRhönSprudel Fulda-Maberzell in der Tischtennis-Bundesliga auf den achten Rang.

„Alle Spieler wollten sich für die 0:3-Niederlage in Bad Königshofen revanchieren. Das ist uns gelungen“, freut sich Maberzells Vorsitzender Stefan Frauenholz. Aber nicht etwa Maberzells Spitzenmann Quadri Aruna, der sich erstmals vor hiesigem Publikum präsentierte, war der Held des Tages, sondern der 19-jährige Fan Bo Meng.

Maberzeller Tischtennis-Spieler schlagen Bremen: Fan Bo Meng, der Matchwinner

Doch der Reihe nach. Cheftrainer Qing Yu Meng hatte taktisch aufgestellt, auf das Erreichen des Doppels gehofft und traf genau die Aufstellung des Gegners. „Ruwen sollte den Punkt gegen Gerassimenko holen, Quadri Aruna den an drei, und im Doppel standen die Chancen 50:50“, erklärt er seine Taktik. Doch Filus patzte nach starkem ersten Satz gegen Kirill Gerassimenko, nutzte den Satzball in Durchgang zwei nicht und unterlag schließlich 1:3.

Alles sah nach einer 1:3-Niederlage für Maberzell aus, denn dass Fan Bo Meng den Weltranglisten-Neunten Mattias Falck bezwingen könnte, daran dachte wohl kaum jemand. Doch im zweiten Satz spielte sich der 19-Jährige beim Stand von 5:4 und 7:5 in einen wahren Rausch, traf jeden Ball, hatte immer die bessere Antwort, agierte taktisch clever, besonnen und effizient. Zehn Punkte in Folge bedeuteten den klaren 11:5-Sieg im zweiten Durchgang und eine 6:0-Führung im dritten Satz. Dieses hohe Niveau hielt der 19-Jährige und stand nach 25 Minuten als strahlender 3:1-Sieger mit gereckter Faust im Center Court. „Das war ein Geschenk für die harte Arbeit im letzten halben Jahr“, freut sich Fan Bo Meng.

Gelungener Heim-Auftakt: TTCMaberzell gewinnt gegen Bremen

Quadri Aruna ließ sich nach der Pause nicht lange bitten und fertigte Hunor Szöcs mit 3:0 zur 2:1-Führung ab. Filus stand gegen Falck anschließend auf verlorenem Posten. Es ging ins Doppel und die 120 Zuschauer in der Wilmington-Halle heizten mit Corona-bedingtem Abstand ordentlich ein. In den beiden ersten Sätzen lagen Meng/ Aruna zwar jeweils 4:8 hinten, doch nahmen sie den Kampf gegen Marcelo Aguirre/Szöcs an, fuchsten sich in die Partie und hatten in entscheidenden Ballwechseln das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Der Schlussakkord war Matchwinner Fan Bo Meng vorbehalten. Seinen starken Return beförderte Aguirre ins Netz.

Nach drei Stunden harter Arbeit ließ sich der TTCMaberzell von den Zuschauern feiern. „Das erste Spiel vor heimischen Publikum war schwer für mich. Aber die fantastische Stimmung trug auch dazu bei, dass ich im Einzel und Doppel gewinnen konnte. Ich bin sehr glücklich über den Sieg meiner Mannschaft“, freut sich Aruna über den gelungenen Heim-Einstand nach verpatztem Auswärtsspiel.

Ergebnisse: Ruwen Filus – Kirill Gerassimenko 1:3 (11:3, 11:13, 12:14, 9:11), Fan Bo Meng – Mattias Falck 3:1 (8:11, 11:5, 11:3, 11:5), Quadri Aruna – Hunor Szöcs 3:0 (11:9, 11:9, 11:5), Filus – Falck 0:3 (8:11, 7:11, 12:14), Aruna/Fan Bo Meng – Marcelo Aguirre/Szöcs 3:0 (12:10, 12:10, 11:7). Zuschauer: 120.

Das könnte Sie auch interessieren