+
2014 feierten die Fußballer den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte: den Aufstieg in die Kreisoberliga. (Archivbild)

Jubiläum in Corona-Zeiten

Blau und Weiß aus der Not heraus - TSV Weyhers-Ebersberg blickt auf bewegte Geschichte zurück

  • schließen

Turner und Fußballer haben vor 100 Jahren dafür gesorgt, dass in Weyhers und Ebersberg sportlich einiges los war. Der Turn- und Sportverein (TSV) Weyhers-Ebersberg blickt im Jubiläumsjahr auf eine bewegte Geschichte zurück – vorerst allerdings ohne Feierlichkeiten.

100 Jahre ist es her, als Turner den Turnverein und „Fußballverrückte“ den Fußballclub Merkur gründeten. Zum 100. Geburtstag präsentiert sich der TSV Weyhers mit den Abteilungen Fußball, Tischtennis, Jazztanz, Sportabzeichen und Motorsport.

Der Turnverein: Initiator des Turnvereins war nach dem ersten Weltkrieg Ludwig Ebert, der bei der Marine geturnt hatte und seine Freunde in Weyhers für den Sport begeisterte. Im Jahr 1920 gründeten sie einen Verein.

Die Turner des TSV besuchten einige Turnfeste. Das Foto zeigt die Aktiven aus dem Jahr 1928 (Archivbild)

Die Übungsstunden fanden im Saal der Gaststätte von Benno Müller statt. Der Anfang war schwer, denn es fehlten die entsprechenden Sportgeräte, nur ein gestiftetes Reck von Ludwig Ebert stand den 15 Turnern zur Verfügung. Aufschwung brachte ein 1923 von Vereinswirt Benno Müller gestiftetes Turnpferd.

Der Fußballverein: Doch nicht nur geturnt wurde in Weyhers, ebenfalls wurde 1920 der Fußballclub Merkur Weyhers gegründet. Zum Vorsitzenden wurde Gottfried Frohnapfel gewählt.

Die Aufstiege der Fußballer

1953/54: Aufstieg in die A-Klasse (Spielgemeinschaft mit Dietershausen)

1967: Meister der B-Klasse; Aufstieg in die A-Klasse

1989: Aufstieg in die A-Klasse

1996: Aufstieg in die A-Klasse

2011/2012: Meister der B-Liga Fulda/Rhön; Aufstieg in die A-Liga

2013/14: Meister der A-Liga Fulda/Rhön; Aufstieg in die Kreisoberliga Süd

Zusammenschluss: Die Rivalität zwischen den Vereinen wurde am 24. August 1924 beendet, die Vereine schlossen sich zum TSV Weyhers-Ebersberg zusammen. Dies ist nur der tatkräftigen Initiative von Justiz-Obersekretär Franz Finzter zu verdanken.

Von 1923 bis 1928 spielte der TSV zunächst auf einem Grundstück von Johann Jehn, später auf der „Eller“. 1928 erwarb der Verein für 2500 Reichsmark von Friedrich Belz ein Grundstück zum Bau eines Sportplatzes. Die Gleichschaltung durch die Nationalsozialisten erschwerte in den 30er Jahren das Vereinsleben und endete mit der Einstellung des Spielbetriebs 1939.

Neugründung: Nach dem Krieg wurde von einigen Idealisten die Initiative ergriffen, den TSV Weyhers-Ebersberg neu zu gründen. Bereits 1946 begann die Fußballmannschaft mit dem Spielbetrieb. Da auf dem Schwarzmarkt nur blauer Stoff organisiert werden konnte, wurden die Trikotfarben schwarz-gelb aufgegeben und ab dieser Zeit in den Vereinsfarben blau-weiß gespielt. Erste sportliche Erfolge stellten sich bereits 1947/48 ein. 1952 schloss sich der TSV mit der Fußballabteilung Dietershausen zusammen. 1952 wurde das Vereinsheim errichtet. 1969 baute der Landkreis die Turnhalle.

Absage

Sowohl der Kommersabend (20. Juni) als auch das Sportfest (26. bis 29. Juni) des TSV Weyhers-Ebersberg sind aufgrund der Coronavirus-Pandemie für dieses Jahr abgesagt. Die Jubiläumsfeierlichkeiten sollen im Juni 2021 nachgeholt werden. Termine stehen noch nicht fest, da sich der Vorstand zuerst mit weiteren örtlichen Vereinen absprechen möchte.

Handball: Anfang der 50er Jahre nahm eine Damen-Handball-Mannschaft den Spielbetrieb auf. Trotz hervorragender Ergebnisse musste diese, bedingt durch Wohnortwechsel einiger Spielerinnen, bereits zwei Jahre später wieder aufgelöst werden.

Tischtennis: Am 13. September 1950 gründeten in der Neuen Schule in Oberlütter einige sportbegeisterte junge Männer den Tisch-Tennisverein Ebersberg. Initiator war Lehrer Hermann Mans. 1955 wurde der TT-Verein dem TSV Weyhers-Ebersberg angegliedert. Bis heute feiern die Aktiven viele Erfolge und stellen derzeit eine der größten Tischtennisabteilungen im Sportkreis Fulda-Hünfeld.

Motorsport: Im Jahr 1970 schloss sich die bereits 1961 gegründete Motorsportgruppe dem TSV an.

Ein Wahnsinnserfolg: Mit ihrem Tanz „Wahnsinn“ wurde die Jazztanzgruppe beim Turnfest in Leipzig 2002 Deutscher Pokalsieger. (Archivbild)

Jazztanz: Mit der Gründung der Jazztanzgruppe 1985 hielt der Tanzsport Einzug. Alexandra und Esther Ballweg sowie Christiane Storch riefen die Gruppe ins Leben. Seither bereichern die Tänzerinnen die Kappenabende, fuhren Erfolge auf Turnfesten ein und glänzten mit Shows. Derzeit sind fünf Gruppen aktiv.

Sportabzeichen: Auf Sportkreisebene gehört der Weyhers seit Jahren zu den fleißigsten Stützpunkten.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren