Die Zweitliga-Wasserballer aus Fulda haben noch nicht auf die Erfolgsspur gefunden. (Archivfoto)
+
Die Zweitliga-Wasserballer aus Fulda haben noch nicht auf die Erfolgsspur gefunden. (Archivfoto)

Wasserball

Wasserfreunde Fulda verlieren auch zweites Saisonspiel - Trainerin muss Torhüter beruhigen

  • Sabine Kohl
    VonSabine Kohl
    schließen

Die Wasserfreunde Fulda müssen in der 2. Wasserball-Liga Süd die zweite deutliche Niederlage hinnehmen. 14 Tore Differenz standen am Ende beim Auswärtsspiel gegen den SV Cannstatt zu Buche.

Cannstatt - Nachdem die Wasserfreunde zum Saisonstart bereits gegen München untergegangen waren, verloren die Wasserballer aus Fulda am Sonntag auch ihr zweites Saisonspiel. Mit 21:7 (4:2, 7:3, 5:1, 5:1) schickte der SV Cannstatt die Barockstädter nach Hause.

Trainerin Anastasia Karakeva ärgert sich: „Die Niederlage hat wehgetan. Vor allem, weil wir selbst Schuld sind. Taktisch haben wir gut gespielt, haben aber zu viele Anfängerfehler gemacht.“

Wasserball: Wasserfreunde Fulda kassieren deutliche Niederlage in Cannstatt

Im ersten Viertel haben sich die Wasserfreunde noch ganz gut gehalten, dann ist die junge Truppe aus Fulda aber zunehmend gegen die routinierten Mannen aus Cannstatt ins Hintertreffen geraten.

Nervös geworden ist Karakeva zu Beginn des zweiten Viertels, als Torhüter Konstantin Wolgin zum zweiten Mal herausgestellt wurde. „Da habe ich ihm gesagt, ‚chill mal, wir brauchen dich noch‘“, sagt die Trainerin schmunzelnd. Wolgin hat sich wohl dran gehalten, einen dritten Fehler gab es nicht.

WF Fulda: K. Wolgin; Möller (2), P. Purkl, Wiegand, Jestädt, Schüler, Hartung (1), Brehl, M. Wolgin (2), Licht, Weber (2).

Das könnte Sie auch interessieren