Meister in Aktion: Juri Pisklov steht mit der SGJ vor dem ersten Heimspieltag.
+
Meister in Aktion: Juri Pisklov steht mit der SGJ vor dem ersten Heimspieltag.

Gegen Aalen und Kurpfalz

Zweite Bundesliga im Pool-Billard: Erstes Heimspiel-Wochenende der SG Johannesberg

Die Top-Mannschaft der SG Johannesberg bestreitet am 4. und 5. Dezember ihre lang ersehnten ersten Heimspiele in der 2. Poolbillard-Bundesliga.

Johannesberg - Obwohl der Aufstieg schon fast 18 Monate her ist, mussten der Verein und die Spieler aufgrund des letztjährigen Saisonabbruchs bis zu diesem Wochenende warten, um sich ihrem Heimpublikum zu präsentieren. Jeweils um 12 Uhr starten die Partien am Samstag und Sonntag: zuerst gegen den BC Aalen und tags darauf kommt BSF Kurpfalz. Dabei ist neben Raphael Wahl, Erik Köhler und Christoph Reintjes auch der frisch gekürte neue Deutsche Meister im 10-Ball, Juri Pisklov.

Aus den ersten beiden Saisonspielen brachten die Osthessen vier Punkte mit nach Hause, verloren jedoch einen Extrapunkt gegen den BVBrotdorf. Dem kommenden Gegner aus Aalen erging es allerdings ähnlich. Dieser spielte gleich zweimal Unentschieden, verlor beide Extrapunkte und steht mit bislang zwei Zählern auf Tabellenplatz sieben. Johannesberg belegt aktuell den dritten Platz. (Lesen Sie hier: Thorsten Hohmann aus Fulda in die Hall of Fame des Billards aufgenommen)

Zweite Bundesliga im Pool-Billard: Erstes Heimspiel-Wochenende der SG Johannesberg

Von einer Favoritenrolle wollen die Spieler aus Fulda jedoch nichts wissen. „Wir wissen, dass die Aalener eine sehr gute Mannschaft am Start haben, das wird ein hartes Stück Arbeit für unsere Jungs“, sagt Sportwart Alexander Hofmann. Neben den vier Stammspielern hat der Verein erstmals Rüdiger Barth aus der zweiten Mannschaft nominiert. „Aufgrund seiner Leistung hat er sich das verdient“, sagt der Zweite Vorsitzende der SG Johannesberg und Abteilungsleiter, Alexander Peer.

Am Sonntag bittet der aktuelle Tabellenführer, der BSF Kurpfalz, zum Spiel. Neben Brotdorf erwarten die Johannesberger diesen als den größten Mitkonkurrenten um den Aufstieg in die Bundesliga. Die Badener hatten ihre beiden ersten Spiele gegen Joker Altstadt und Mörfelden-Walldorf siegreich bestritten und werden mit breiter Brust in der Barockstadt antreten. Dennoch hoffen die Johannesberger auf drei Punkte.

„Ich denke, hier wird die Tagesform entscheiden“, meint Sportwart Hofmann. Die Johannesberger haben das Glück, selbst unter der 2G-Regel noch in Bestbesetzung antreten zu können. Wie die Situation ihrer Gegener ist, wissen die Fuldaer bislang nicht. Jedoch ist von einigen anderen Vereinen bekannt, dass sie personelle Probleme haben, seitdem Ungeimpfte nicht mehr teilnehmen dürfen. 

Die Begegnungen können sowohl vor Ort im Vereinsheim der SGJ (Agricolastraße in Johannesberg) mit 2G-Nachweis als auch per Livestream auf der unten genannten Seite verfolgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren