Stuttgarts Trainer (l) hilft Moritz Leitner nach dem Spiel auf die Beine. Foto: Daniel Maurer

VfB-Trainer Schneider denkt nicht an Aufgabe

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

- Stuttgart (dpa) - Stuttgarts Trainer Thomas Schneider denkt trotz des verpassten Siegs gegen den Tabellenletzten Eintracht Braunschweig nicht an eine Aufgabe.

"Ich bin niemand, der wegläuft", sagte er nach dem 2:2 (2:1) des schwäbischen Fußball-Bundesligisten. "Ich bin im Verein groß geworden und trage den Brustring." Man müsse "das erstmal sacken lassen. Dann werden wir uns besprechen", sagte Schneider. Sportvorstand Fredi Bobic kündigte an, dass die Verantwortlichen die schwierige Situation "in Ruhe und in Kürze" besprechen würden.

Das könnte Sie auch interessieren