Bei der Bundestagswahl treten in Thüringen unter anderem Ex-Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (CDU), die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, und Biathlon-Olympiasieger Frank Ullrich (SPD) als Direktkandidaten an.
+
Bei der Bundestagswahl treten in Thüringen unter anderem Ex-Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (CDU), die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, und Biathlon-Olympiasieger Frank Ullrich (SPD) als Direktkandidaten an.

Schafft es Maaßen?

Bundestagswahl in Thüringen: Alle wichtigen Infos - Kandidaten, Corona, Briefwahl

Wenn am 26. September der Bundestag gewählt wird, dürften einige Politiker und Beobachter auch nach Thüringen schauen: Schafft es der umstrittene Ex-Bundesverfassungsschutzchef Maaßen ins Parlament? Doch das ist nicht der einzige spannende Frage zur Wahl im Freistaat.

Erfurt - Noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl 2021 und vieles scheint möglich: Im Umfragen lag zuletzt die bereits totgesagte SPD vorne, der Union könnte dagegen ein Absturz drohen - oder eine Aufholjagd gelingen? Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik bringt keiner der Kandidaten einen Kanzler- oder Kanzlerinnenbonus mit.

Vieles deutete beim Wahlkampf zuletzt auf ein Duell zwischen den Kanzlerkandidaten von SPD und Union, Olaf Scholz und Armin Laschet, hin. Auch in Thüringen gibt es Regionen, wo Sozialdemokraten und CDU um Platz eins kämpfen, wo es spannend werden könnte - und folgenreich. Noch dazu dürfte die Corona-Krise bei der Wahl eine Rolle spielen.

Bundestagswahl in Thüringen: Wie funktioniert die Bundestagswahl im Freistaat?

Viele Stimmen sind sogar schon abgegeben. Das Wichtigste zur Bundestagswahl am 26. September in Thüringen im Überblick:

Die rund 1,7 Millionen wahlberechtigten Thüringer haben zwei Stimmen: Mit der Erststimme wählen sie einen der Direktkandidaten, die in ihrem jeweiligen Wahlkreis antreten. In Thüringen gibt es 88 Bewerber für ein Direktmandat (lesen Sie hier mehr: Bundestagswahl - diese Kandidaten treten im Wahlkreis 196 in Südthüringen an).

Mit der Zweitstimme soll eine Partei gewählt werden. Diese Stimme entscheidet mit darüber, in welchem Maße die Parteien im Bundestag vertreten sein werden. Nach Angaben des Landeswahlleiters stehen im Freistaat insgesamt 19 Parteien mit eigenen Landeslisten zur Wahl sowie einige Einzelkandidaten.

Bundestagswahl in Thüringen: Gibt es prominente Direktkandidaten?

Ja. Vor allem im Wahlkreis Erfurt - Weimar - Weimarer Land II tummeln sich etliche Polit-Promis und konkurrieren um das Direktmandat. Dazu gehört etwa die Bundesvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow. Sie wurde im Februar 2020 deutschlandweit bekannt, als sie dem damals frisch gewählten Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) einen Blumenstrauß vor die Füße warf. In Thüringen war sie viele Jahre Linke-Landespartei- und Fraktionschefin.

Ebenfalls in Erfurt kandidiert Katrin Göring-Eckardt, die schon seit 1998 Bundestagsabgeordnete ist und bereits mehrere Spitzenämter der Grünen innehatte. Derzeit ist sie Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion (lesen Sie hier: Bundestagswahl 2021 - alle Ergebnisse im Wahlkreis Suhl - Schmalkalden-Meiningen - Hildburghausen - Sonneberg hier am Wahlabend).

Die Sozialdemokraten gehen in dem Wahlkreis erneut mit Carsten Schneider ins Rennen, der sich als erster parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin einen Namen gemacht hat. Derzeit hat das Direktmandat eine CDU-Frau, nämlich Antje Tillmann, eine Haushaltspolitikerin, die seit 2002 im Bundestag ist.

Bundestagswahl in Thüringen: Wo treten andere prominente Direktkandidaten an?

Bundesweit die größte Aufmerksamkeit bekommen derzeit wohl zwei Kandidaten im Südthüringer Wahlkreis 196: Neben Olympiasieger und Ex-Biathlonbundestrainer Frank Ullrich (SPD) will auch Ex-Bundesverfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (CDU) für Schmalkalden-Meiningen in den Bundestag.

Video: Union will eine Scholz-Regierung verhindern und eine Grüne als Bundespräsidentin fördern

Im Wahlkreis Eisenach - Wartburgkreis - Unstrut-Hainich-Kreis bemüht sich Thüringens CDU-Landeschef Christian Hirte um ein Direktmandat. Er war einst Ostbeauftragter der Bundesregierung, musste diesen Posten aber abgeben, weil er dem mit AfD-Stimmen gewählten Ex-Kurzzeitministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) damals zur Wahl gratuliert hatte.

Nachbarwahlkreis bei der Bundestagswahl ist unter anderem der Wahlkreis Fulda (174) in Hessen. Alle Ergebnisse aus dem Wahlkreis Fulda zur Bundestagswahl finden Sie am Wahlabend hier. (Von Stefan Hantzschmann, dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema