Das Meininger Staatstheater bei Nacht.
+
Das Meininger Staatstheater kehrt im Herbst aus der coronabedingten Pause zurück.

Zwangspause findet ein Ende

Nach Corona-Pause: Meininger Staatstheater veröffentlicht Sonderspielplan für den Herbst 

Nach der Corona-Zwangspause geht das Meininger Staatstheater mit einem gut gefüllten Sonderspielplan in den Herbst. Für die Monate September und Oktober sehe der Spielplan sieben Premieren, fünf Wiederaufnahmen und vier Sonderkonzerte vor, teilte das Theater mit.

Meiningen - Carl Sternheims Komödie „Die Kassette“ soll die Spielzeit am 11. September eröffnen, einen Tag später folgt die Premiere von Ludwig van Beethovens Musikwerk „Egmont“. Intendant Ansgar Haag inszeniert die Oper „Through his teeth“ von Luke Bedford, die am 25. September Premiere feiert.

Für Haag wird diese Spielzeit die letzte sein. Seine Intendanz läuft nach 16 Spielzeiten aus. Der gebürtige Ilmenauer Jens Neundorff von Enzberg wird sein Nachfolger.

Für den Spielbetrieb im Herbst werden Hygiene- und Abstandsregeln gelten. Ob Besucher bewirtet werden dürfen und wie viele Zuschauer zugelassen sind, werde noch mit den zuständigen Behörden verhandelt.

Aus der Theaterstadt war zuletzt ein kurioser Vorfall gemeldet worden: Ein Penny-Supermarkt in Meiningen musste schließen – verantwortlich waren Grill-Freunde mit einem Bierkasten.

dpa,akh

Das könnte Sie auch interessieren