+
Die Bürger im Geisaer Land sind aufgerufen, sich an einem zeithistorischen Projekt zu beteiligen.

Die Bürger sind gefragt

Initiative „Wir im Geisaer Land“ sucht nach zeithistorischen Geschichten

Die Initiative „Wir im Geisaer Land“ ruft die Bürger im Geisaer Land auf, sich an einem zeithistorischen Projekt zu beteiligen. Die Ergebnisse sollen einen Platz in Publikationen, Bühnenstücken, Vernissagen oder Heimatabenden finden.

Geisa - Die Beiträge sollten ihren Ursprung im Geisaer Land haben und von der Heimat, Natur, Umwelt, Unwettern, Nachbarschaftshilfen, tollen Gemeinschaftserlebnissen oder besonderen Vereinstätigkeiten handeln. Gesucht werden vor allem Texte zur Familien- und Heimatgeschichte, Gedichte, Erzählungen aus den letzten 70 Jahren – humorvoll und lustig oder auch traurig und nachdenklich.

Erlebnisse aus DDR-Zeiten oder der nationalsozialistischen Diktatur böten besonderen Stoff. Erlebnisse, Gedanken, Wünsche und Hoffnungen können aufgeschrieben oder gemalt werden. Es werden originelle Fotos mit authentischen und markanten Motiven gesucht. Beiträge von Kindern und Jugendlichen seien besonders willkommen.

Es wird eine Jury gebildet, die die besten Beiträge für unterschiedliche Veröffentlichungsformen auswählt. Die eingereichten Beiträge werden im Original an die Urheber zurückgesandt. Die Finanzierung der Publikationen wird durch eine großzügige Spende des Ehrenbürgers der Stadt Geisa, Werner Deschauer, unterstützt. Beiträge, Fotos oder Filme können bis 30. Juni, wenn möglich in digitaler Form per E-Mail, oder auch per Post an die Stadtverwaltung eingereicht werden.

jg

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren