Der Penny-Markt in Meiningen musste nach einem Stromausfall schließen.
+
Der Penny-Markt in Meiningen musste nach einem Stromausfall schließen.

Stromausfall verursacht

Penny-Supermarkt muss wegen Grill-Freunden schließen – Polizei leitet nach Bierkasten-Attacke in Meiningen ein Verfahren ein

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Der Penny-Supermarkt in Meiningen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen musste zwangsweise kurzzeitig schließen. Verantwortlich waren grillende Freunde mit einem Bierkasten. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ein.

  • Ein Penny-Supermarkt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen musste jetzt aus einem kuriosen Grund kurzzeitig schließen.
  • Grill-Freunde in Meiningen hatten mit einem Bierkasten für einen Stromausfall gesorgt.
  • Eine benachbarte Intensivpflege des Deutschen Roten Kreuzes war glücklicherweise nicht betroffen.

Update vom 11. Juli 2020, 14.03 Uhr: Die Polizei in Meiningen leitete gegen die beiden Männer, die durch Vandalismus für den Schaden gesorgt hatten, ein Verfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ein. „Natürlich wird das gemacht“, sagte ein Sprecher der Polizei in Meiningen. „Neben dem Supermarkt war auch ein Altenheim mindestens eine Stunde ohne Strom.“

Meiningen: Penny-Supermarkt muss wegen Stromausfall schließen

Erstmeldung vom 10. Juli: Meiningen - Wie die Polizei in Suhl berichtete, grillte eine Gruppe aus etwa 15 Personen am Dienstag gegen 17 Uhr hinter dem Penny-Supermarkt in der Henneberger Straße in der Theaterstadt Meiningen. „Während die Personen beieinander standen, tranken sie Alkohol“, heißt es im Bericht der Polizei.

Die Polizei schreibt weiter: „Zwei Männer im Alter von 19 und 31 Jahren nahmen während dieser Zeit einen Bierkasten und schlugen diesen mehrfach gegen einen Stromkasten. Als die Tür durch die Gewaltanwendung aufsprang, entfernten sie sämtliche Sicherungen und sorgten so dafür, dass sowohl der Lebensmittelmarkt als auch ein Gebäude des Deutschen Roten Kreuzes ohne Strom waren.“

Nach Angaben der Polizei war die Intensivpflege des DRK glücklicherweise nicht vom Stromausfall betroffen. Eine Sprecherin der Polizei in Suhl erklärte auf Nachfrage der Fuldaer Zeitung, dass es zu dem Vorfall gegen 17 Uhr während der Öffnungszeiten des Penny-Supermarktes gekommen war.

Dieser musste deshalb daraufhin auch den Verkauf unterbrechen und schließen. „Durch den Stromausfall musste unsere Filiale in der Zeit von 17 bis 19 Uhr geschlossen werden“, bestätigte Penny-Sprecherin Anja Schwerdtfeger auf Nachfrage der Fuldaer Zeitung mit. „Uns ist dadurch kein Warenschaden entstanden, da unsere Kühlmöbel und -häuser die Temperatur über einen bestimmten Zeitraum halten können.“

Die Kerntemperatur sei natürlich in den Bereichen überwacht worden; es sei aber zu keinen Überschreitungen gekommen, erklärte die Penny-Sprecherin. abschließend Zunächst hatte die Polizei mitgeteilt, dass in dem Penny-Supermarkt sämtliche Waren aus den Kühlschränken entsorgt werden mussten, weil die Kühlkette unterbrochen worden war.

Kurioser Einbruch bei McDonalds in Fulda

Zu einem kuriosen Vorfall war es kürzlich auch in einem Supermarkt in Kassel gekommen. Dort hatte ein Mann offenbar große Lust auf Süßigkeiten. Mit Süßigkeiten im Wert von über 1200 Euro wollte der Mann abhauen. Auch kurios: In Fulda brachen Unbekannte bei McDonalds ein und stahlen Süßigkeiten.

In Meiningen selbst hatte zuletzt ein Gerichtsprozess die Menschen bewegt: Ein Mann soll einen Säugling misshandelt und missbraucht haben. Er soll die erst wenige Wochen alte Tochter seiner damaligen Lebensgefährtin so schwer misshandelt haben, dass der rechte Unterarm des Säuglings brach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema