Ein Wildschwein ist bei einer Treibjagd in der Rhön in ein offen stehendes Wohnhaus geflüchtet.
+
Ein Wildschwein ist bei einer Treibjagd in der Rhön in ein offen stehendes Wohnhaus geflüchtet.

Tier macht Dorf unsicher

Wildschwein flüchtet bei Treibjagd in der Rhön in offen stehendes Wohnhaus – Einsatz für Metzger

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Mit einem Eindringling der besonderen Art hatte die Polizei in der Rhön jetzt zu tun. Die Beamten waren zunächst darüber informiert worden, dass ein Wildschein in einem Dorf die Straßen unsicher machen würde. Dann flüchtete das Tier – in ein Wohnhaus.

Kaltennordheim - Nachdem es am Samstag gegen 14 Uhr zuerst geheißen hatte, dass ein Wildschein in Kaltennordheim-Kaltensundheim im Landkreis Schmalkalden-Meiningen die Straßen unsicher machen würde, war das Tier wenige Zeit später zunächst verschwunden.

Wildschwein flüchtet bei Treibjagd in offen stehendes Wohnhaus in der Rhön

„Die Beamten wurden darüber informiert, dass sich jenes Schwein nun unberechtigt durch eine offene Eingangstür Zutritt zu einem Wohnhaus verschafft hat“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen. Das Tier sei vermutlich durch eine Treibjagd versehentlich nach Kaltensundheim getrieben worden.

Video: Vorsicht Wildschweine! Horden sorgen immer häufiger für Verwüstungen

Durch eine offene Tür sei das Wildschwein dann in ein Gebäude gelangt, teilte die Polizei weiter mit. Neben der Polizei wurden letztlich wegen des Schwarzkittels auch die Feuerwehr, ein Jäger, eine Tierärztin und ein Metzger zur Hilfe zu dem Wohnhaus in Kaltennordheim gerufen.

Zuerst sei das wilde Schwein in einem Raum verbarrikadiert worden, bevor es auf gesichertem Weg nach draußen geleitet werden konnte. Die Freiheit für das Tier währte aber nur kurz: „Leider musste der Eindringling aufgrund seiner Aggressivität durch (den) Metzger fachgerecht getötet werden“, heißt in der Polizeimitteilung abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema