Brot oder Boot? Eine klare Aussprache beim Notruf ist wichtig - hat die Polizei in Südthüringen am eigenen Leib erfahren.
+
Brot oder Boot? Eine klare Aussprache beim Notruf ist wichtig - hat die Polizei in Südthüringen am eigenen Leib erfahren.

Unfall in Südthüringen

Fliegendes Brot sorgt für Aufruhr bei der Polizei - „Mit den schlimmsten Bildern im Kopf zum Unfallort geeilt“

Ein fliegendes Brot hat die Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen in Atem gehalten - hieß es doch zunächst, ein Boot hätte sich von einem Autodach gelöst und wäre auf einen dahinterfahrenden Pkw gekracht.

Oberkatz - „Eine klare und deutliche Aussprache, gerade, wenn man einen Notruf absetzt, sind von enormer Bedeutung“, schreibt die Thüringer Polizei. Am eigenen Leib haben das am Montagmittag Beamte der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen erfahren. Denn ihnen wurde von der Einsatzzentrale übermittelt, dass es soeben auf der Strecke von Oberkatz nach Aschenhausen zu einer Unfallflucht kam, weil sich „ein Boot vom Dach eines Pkw löste und den dahinter fahrenden Pkw beschädigte“.

Fliegendes Brot hält Polizei in Atem - „Mit den schlimmsten Bildern im Kopf zum Unfallort geeilt“

„Mit den schlimmsten Bildern im Kopf, eilten die Polizisten zum Unfallort“, beschreibt die Polizei. Doch dort fanden sie eine ganz andere Situation vor: Denn es handelte sich nicht um ein Boot, welches sich löste, sondern vielmehr um ein Brot, welches vom Dach rutschte.

Der dahinter fahrende 22-jährige Autofahrer versuchte dem fliegenden Laib auszuweichen und prallte gegen den Bordstein. „Von der fliegenden Backware war weit und breit keine Spur, nur noch die leere Tüte fanden die Beamten am Unfallort.“

Den eigentlichen Besitzer des Brotes konnten die Polizisten noch während der Unfallaufnahme feststellen, denn der 74-Jährige kehrte zum Unfallort zurück, nachdem er sich trotz des Hinweises auf seine Unfallbeteiligung unerlaubt vom Unfallort entfernte. (lea)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema