in Rettungswagen steht an einem Krankenhaus.
+
Nachdem ein Mann in die Werra in Meiningen gestürzt war, haben Jugendliche ihn wiederbelebt. Er kam ins Krankenhaus (Symbolfoto).

Hinweise auf Badeunfall

Wiederbelebung an der Werra: Mann stürzt in Fluss und wird von Jugendlichen herausgezogen

An der Werra in Meiningen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen ist ein 32 Jahre alter Mann offenbar in den Fluss gestürzt. Jugendliche retteten ihn.

Meiningen - Der Mann trieb am Montagabend hilflos im Wasser, wo ihn eine Frau bemerkte, sagte eine Sprecherin der Polizei in Thüringen am Dienstag. Die Frau habe ein Auto angehalten, dessen Fahrerin dann per Notruf die Rettungskräfte alarmiert habe.

Jugendliche, die sich am Fluss aufhielten, hätten den Mann aus dem Wasser gezogen und sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, laut Polizei schwebt er in Lebensgefahr.

Thüringen: Mann stürzt in Meiningen in die Werra - Reanimation durch Jugendliche

Derzeit deute alles auf einen Badeunfall hin, hieß es. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Die Landespolizeiinspektion Suhl teilte mit, dass der 32-jähriger Mann „auf noch nicht abschließend geklärte Weise“ in die Werra gelangt sei.

Zuvor hatten das „Freie Wort“ und das Online-Portal „TAG24“ berichtet. Laut dem Portal „insuedthueringen.de“ war der Mann in Meiningen am Wehr Henneberger Straße von der Brücke in die Werra gestürzt.

Zuletzt hatte auch ein Brand die Menschen in Südthüringen beschäftigt: Ein Feuer in Europas größtem Laubholzsägewerk in Creuzburg in Thüringen, bei Pollmeier Massivholz, richtete einen Schaden von 150.000 Euro an. (dpa, sar)

Das könnte Sie auch interessieren