Blick ins Feldatal von der Gläserhütte: An ihr soll einer der neuen Automaten - der Rhönomat - errichtet werden.
+
In der Thüringer Rhön wird ein neues Naturschutzgroßprojekt verwirklicht. Dabei sollen 112 Kilometer Bergwiesen und Kalktrockenrasen wiederhergestellt werden.

Drei Jahre Planungsphase

Großes Naturschutzprojekt in der Rhön - Bund fördert mit über 700.000 Euro

  • Ann-Katrin Hahner
    VonAnn-Katrin Hahner
    schließen

In der Thüringer Rhön wird ein neues Naturschutzgroßprojekt verwirklicht. Dabei sollen 112 Kilometer Bergwiesen und Kalktrockenrasen wiederhergestellt werden.

Frankenheim - Mit Unterstützung des Bundes und des Landes soll die Kuppenrhön als Lebensraum vieler bedrohter Tierarten wie Wildkatze, Schwarzstorch, Wiesenpieper und Kreuzotter bewahrt werden, wie das Bundesumweltministerium am Dienstag zur Auftaktveranstaltung in Frankenheim mitteilte.

(Lesen Sie hier: Keltenbad in Vacha wird mit Kneipp-Becken aufgewertet)

Großes Naturschutzprojekt in der Rhön - Bund fördert mit über 700.000 Euro

Dabei sollen den Angaben zufolge auf einem 112 Kilometer langen Abschnitt des Grünen Bandes insbesondere die artenreichen Bergwiesen und Kalktrockenrasen der Thüringer Kuppenrhön erhalten, wiederhergestellt und vernetzt werden. Darüber hinaus sollen Moore, Quellen und Fließgewässer renaturiert, naturferne Waldbestände zu artenreichem Laubwald umgebaut und Stillgewässer saniert und neu angelegt werden.

Der Bund fördert das Projekt den Angaben zufolge in der zunächst dreijährigen Planungsphase mit rund 725.000 Euro. Für die anschließende Umsetzung seien mehrere Millionen Euro vorgesehen. Das Gebiet im Südwesten des Freistaates liegt im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, im Dreiländereck von Thüringen, Hessen und Bayern. (dpa, akh)

Das könnte Sie auch interessieren