Blombergbahn außer Betrieb
+
Bei einem bei Unfall auf der Inselsberg-Sommerrodelbahn in Brotterode sind eine Mutter und ihre Tochter verletzt worden (Symbolfoto).

Aus Spur geflogen

Frau bei Unfall auf Sommerrodelbahn schwer verletzt – auch Tochter (6) im Krankenhaus

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Eine 39-Jährige und ihre sechsjährige Tochter sind auf einer Sommerrodelbahn in Brotterode im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen aus der Spur geraten und dabei verletzt worden. Die Mutter wurde schwer verletzt.

Brotterode - Das teilte die Landespolizeiinspektion Suhl der Thüringer Polizei am Montag mit. Angaben dazu, wie schwer das Mädchen verletzt wurde, machten die Beamten nicht. „Auch die Tochter erlitt Verletzungen“, hieß es. Mutter und Tochter seien nach dem Unfall am Sonntag in ein Krankenhaus gekommen.

Wie genau es zu dem Unfall auf der Sommerrodelbahn im „Funpark Inselsberg“ in Brotterode-Trusetal gekommen war, teilte die Polizei nicht mit. Ein Sprecher erklärte in Bezug auf die verletzte 39-Jährige nur: „Beim Befahren der Bahn kam sie aus bislang nicht geklärten Gründen in einer Kurve aus der Spur und prallte gegen die Umrandung der Rodelbahn.“

Thüringen: Mutter und Tochter bei Unfall auf Sommerrodelbahn verletzt

Die Sommerrodelbahn Inselsberg im Thüringer Wald zwischen Tabarz und Brotterode gehört zur Josef Wiegand Holding GmbH mit Sitz in Rasdorf im Landkreis Fulda. Das Unternehmen ist unter anderem auch Hersteller und Betreiber der Sommerrodelbahnen auf der Wasserkuppe in der Rhön und auf dem Hoherodskopf im Vogelsberg.

Bei der Sommerrodelbahn Brotterode handelt es sich nach Unternehmensangaben um einen Edelstahlkanal mit zwölf Steilkurven. Von einer Bergstation können die Rodler 65 Höhenmeter mit einem Tempo von bis zu 40 km/h überwinden. Die 1000 Meter lange Bahn wurde 1992 gebaut. Kinder ab drei Jahren dürfen mitfahren, ab 9 Jahren dürfen sie allein fahren.

Zuletzt war im Herbst 2020 bekannt geworden, dass der Sommerrodelbahn-Weltmarktführer Wiegand aus dem Landkreis Fulda trotz schwierigen Corona-Zeiten erweitert. Das Unternehmen Wiegand Slides aus Rasdorf hat im Gewerbegebiet zwischen Rasdorf und Hünfeld gut eine Million Euro in eine neue Halle investiert.

Das könnte Sie auch interessieren