Brutale Tat nach Bitte an Jugendliche: Mann (42) in S-Bahnhof schwer verletzt

02. Dezember 2017
Dietzenbach

Vorausgegangen war die Aufforderung an fünf Jugendliche, in der S-Bahn die Füße von den Sitzpolstern zu nehmen. Eine Mann ist im hessischen Dietzenbach-Steinberg in der Nacht zu Samstag brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Der 42-Jährige wurde schwer verletzt.

Das berichtete das Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach am Samstagvormittag. Vermutlich die Aufforderung an die fünf mutmaßlichen, jugendlichen Täter in der S-Bahn die Füße von den Sitzpolstern zu nehmen, habe im Anschluss zu einer schmerzhaften Erfahrung für einen 42-jährigen Dietzenbacher geführt, hieß es in dem Bericht.

Der Mann war am Samstagmorgen auf der Fahrt mit der Zug von Frankfurt nach Steinberg. Dort verließ er gegen 0.40 Uhr zusammen mit den zuvor von ihm gemaßregelten Personen im Alter zwischen 17 bis 20 Jahren den Zug. „Unvermittelt wurde im in den Rücken getreten, wodurch er zu Fall kam“, sagte Polizeisprecher Henrik Waschk.

„Auf dem Boden liegend, trat und schlug die Gruppe weiter auf ihn ein“, so der Polizeiführer vom Dienst weiter. Zudem nahm das Quintett dem Mann auch das Handy weg. Nach dem Angriff sind die Täter, von denen einer mit einem Trainingsanzug mit Camouflagemuster bekleidet war, dann Richtung der Steinberger Innenstadt weggelaufen.

„Bei dem Überfall erlitt das Opfer erhebliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht“, so der Polizeisprecher. Bei der Fahndung in Tatortnähe stieß die Polizei den Angaben zufolge auf eine vierköpfige Gruppe. Diese brachten die Beamten zur weiterer Abklärung zur Polizeistation.

Ob diese vier Personen für die Tat verantwortlich sind, bedarf noch weiterer Ermittlungen, hieß es abschließend in der Mitteilung des Polizeipräsidiums Südosthessen. Die Beamten bitten um sachdienliche Hinweise von Zeugen. Diese Hinweise nimmt die Polizei in Dietzenbach unter der Rufnummer (06074) 8370 entgegen. / sar