Feuerrisiko steigt: Brand greift von Traktor auf Feld über – hoher Schaden (mit Video)

21. Juli 2018
Grebenau

Das Feuerrisiko auf den Feldern der Region steigt! Am Donnerstag ist es im Vogelsbergkreis innerhalb weniger Stunden zu mindestens zwei Bränden gekommen, bei denen jeweils hoher Sachschaden entstanden ist.

Ein Traktor stand am Donnerstagnachmittag auf einem Feld nahe dem Grebenauer Ortsteil Schwarz in Flammen. Laut ersten Polizeiangaben brach das Feuer möglicherweise durch einen technischen Defekt aus und griff auf das Feld sowie einige Strohballen über.

Cargando reproductor ...

Die Freiwilligen Feuerwehren der Städte Alsfeld, Grebenau und Lauterbach rückten zur Brandbekämpfung an. Das nötige Löschwasser wurde über eine lange Schlauchstrecke von einem Hydranten gefördert, aber auch mit Tanklöschfahrzeugen, Pumpwagen und landwirtschaftlichen Gespannen zum Brandort gefahren.

Die rund 50 Feuerwehrleute bekämpften den Brand auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern mit Strahlrohren und Wasserwerfern. Mit dem Tanklöschfahrzeug der Alsfelder Feuerwehr wurde im sogenannten Pump-and-Roll-Betrieb ein angrenzender Wald vor einem Übergreifen der Flammen geschützt.

50.000 Euro Schaden: Strohpresse hat technischen Defekt - Feld brennt bei Atzenhain

Wegen eines technischen Defekts einer Strohpresse haben heute ein Stoppelfeld sowie einige Ballen in Atzenhain gebrannt.

Dabei löschten die Feuerwehrleute von dem fahrenden Fahrzeug mit einem Wasserwerfer. Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei vor Ort auf etwa 45.000 Euro. Wegen eines technischen Defekts einer Strohpresse waren bereits am Donnerstagmittag ein Stoppelfeld sowie einige Ballen im Mücker Ortsteil Atzenhain in Brand geraten.

Der Grasland-Feuerindex des Deutschen Wetterdienstes gab für Donnerstag an den Messstationen bei Alsfeld, Homberg (Ohm) und Schotten eine mittlere Gefahr und am morgigen Freitag (20. Juli) eine hohe Gefahr des witterungsbedingten Feuerrisikos an. / pw

Rauchgasvergiftung: Anwohner verletzt sich beim Löschen von brennender Thujahecke

Bei ersten Löschversuchen einer brennender Thujahecke hat sich am Mittwochnachmittag ein Anwohner in Bad Salzschlirf eine Rauchgasintoxikation zugezogen. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte die Thujahecke in einer Länge von etwa zehn Metern.