Auf der A3 in Richtung Nürnberg hat sich ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein Lkw war beinahe ungebremst auf das Ende eines Staus aufgefahren. (Symbolfoto)
+
Auf der A3 in Richtung Nürnberg hat sich ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein Lkw war beinahe ungebremst auf das Ende eines Staus aufgefahren. (Symbolfoto)

Vollsperrung auf Strecke

Tödlicher Unfall auf A3 Richtung Nürnberg - Lkw fährt ungebremst in Stauende

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmorgen auf der A3 in Richtung Nürnberg ereignet. Ein Lkw fuhr ungebremst in das Ende eines Staus. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.

Geiselwind - Der Fahrer des Lkw, ein 55-jähriger Mann, war gegen 6.50 Uhr auf der A3 von Würzburg (Unterfranken) in Richtung Nürnberg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Geiselwind und Schlüsselfeld erkannte er nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei das Ende eines Staus nicht. Annähernd ungebremst fuhr der Mann auf einen vor ihm, im Bereich der Baustelle stehenden, Muldenkipper auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Muldenkipper von der Straße geschoben und kam auf dem Grünstreifen zum Stehen. „Der 30-jährige Fahrer des Muldenkippers wurde durch den Unfall leicht verletzt und nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht“, teilte die Polizei mit.

Unterfranken: Tödlicher Unfall auf A3 - Lkw fährt ungebremst in Stauende

Für den Lkw-Fahrer kam allerdings jede Hilfe zu spät: Durch den Aufprall war der Mann in dem stark deformierten Führerhaus eingeklemmt. Trotz der Rettungsversuche durch Feuerwehr und den Rettungsdienst erlag der 55-Jährige noch am Unfallort seinen Verletzungen. Erst am Montag war eine 61-Jährige nach einem Frontalcrash mit einem Lkw gestorben.

Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache, zu denen auch ein Sachverständiger hinzugezogen wurde. Die Autobahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Nürnberg teilweise gesperrt werden. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren