Unbekannte haben an dem Wagen einer Fahrschule die Radmuttern gelöst. (Symbolbild)
+
Unbekannte haben an dem Wagen einer Fahrschule die Radmuttern gelöst. (Symbolbild)

Täter gesucht

Radmuttern an Fahrschul-Auto vor Autobahnfahrt gelöst - Polizei geht von böswilliger Tat aus

  • Ann-Katrin Hahner
    vonAnn-Katrin Hahner
    schließen

Das hätte übel ausgehen können: An dem Auto einer Fahrschule in Oberleichtersbach (Landkreis Bad Kissingen) sind Radmuttern gelöst worden. Die Polizei geht davon aus, dass sich jemand an dem Pkw zu schaffen gemacht hat - und das bevor eine Fahrstunde auf der Autobahn anstand.

  • Unbekannte haben an dem Wagen einer Fahrschule die Radmuttern gelöst.
  • Besonders brisant: Die unwissende Fahrschullehrerin war mit einem Schüler am Morgen nach der Tat auf der Autobahn unterwegs.
  • Die Polizei Bad Brückenau sucht nun nach Hinweisen.

Bad Brückenau - „Ich weiß nicht, was im Kopf solcher Leute vorgeht", sagt Monika Leimbach, aus Oberleichtersbach. Man merkt der Fahrschullehrerin an, dass für sie die Tat, die sich in der Nacht auf Mittwoch ereignet hat, nur schwer greifbar ist.

Denn was Leimbach am Mittwochmorgen, als sie mit ihrem Schüler zur nächsten Fahrstunde aufbrach, nicht wusste: In der Nacht hatte sich wohl ein Unbekannter an ihrem Fahrschulauto, einem VW Tiguan, zu schaffen gemacht und die Radmuttern am linken Vorderrad des Fahrzeuges gelöst. Nichtsahnend traten Lehrerin und Schüler ihre geplante Stunde an - und waren bei dieser ausgerechnet auf der Autobahn unterwegs.

Bad Brückenau: Unbekannte machen sich vor Autobahnfahrt an Fahrschulauto zu schaffen

„Während der Fahrt habe ich dann ein schleifendes Geräusch wahrgenommen. Zunächst dachte ich, dass etwas mit der Bremse ist. Aber die war in Ordnung", so Leimbach, der das Geräusch jedoch nicht geheuer war.

Direkt nach der anderthalb-stündigen Fahrt habe sie sich auf den Weg in die Werkstatt begeben. Dort traute die Fahrlehrerin dann ihren Augen nicht. „Das linke Vorderrad war kurz vorm Abfallen. Der Mechaniker sagte mir dann, dass die Radmuttern locker waren", schildert Leimbach. Noch am gleichen Tag machte sie sich auf den Weg zur Polizei und brachte dort den Vorfall zur Anzeige.

Fahrschullehrerin und Polizei sind sich einig: Gelöste Radmuttern hätten einen Unfall auslösen können

„Man denkt schon darüber nach, was da alles hätte passieren können. Wenn sich während der Fahrt ein Rad löst, dann ist das selbst für einen erfahrenen Autofahrer schwer zu kontrollieren und eine sehr gefährliche Situation. Und wir haben eine Fahrstunde absolviert.“

Auch für Polizeihauptkommissar Heiko Vierheilig von der Polizeiinspektion Bad Brückenau handelt es sich bei der Tat mitnichten nur um einen „Dumme-Jungen-Streich“. „Bei der Fahrt ist durch die Vibration die Gefahr groß, dass sich die Radmuttern weiter lösen. Das kann dazu führen, dass das Rad krumm wird oder sich während der Fahrt ablöst. In einer Kurve oder bei einer Bremsung kann das zu einer Ursache für einen Unfall werden. In einem solchen Fall kann man schon von böswillig sprechen", erklärt Vierheilig.

Schrecklicher Verdacht: Haben die Täter auch schon im Nachbarort zugeschlagen?

Zwar könne man einen technischen Defekt nie komplett ausschließen. „Da in letzter Zeit seitens der Fahrschule aber kein Radwechsel oder ähnliche Arbeiten am Wagen vorgenommen wurden, gehen wir bei unseren Ermittlungen davon aus, dass die Radmuttern absichtlich von jemandem gelöst wurden“, sagt Vierheilig.

Weitere Details müssten erst durch Vernehmungen festgestellt werden, da es bislang in Oberleichtersbach zu keinem ähnlichen Fall kam - wenn auch Monika Leimbach nach dem Vorfall einen erschreckenden Einfall hatte. „Eine meiner Fahrschülerinnen hatte mir Tage zuvor davon berichtet, dass es im Nachbarort zu einem ähnlichen Vorfall gekommen sein muss." Ob die Vorfälle miteinander in Verbindung stehen, ist bislang aber noch nicht geklärt.

Die Polizei Bad Brückenau bittet jeden, der sachdienliche Hinweise zu dem Fall liefern kann, sich unter der Nummer (09741) 6060 zu melden.

Fahrschulen sind von der Corona-Krise besonders betroffen und konnten in Hessen erst im Mai wieder den Betrieb aufnehmen. In Thüringen hingegen herrscht aktuell ein großer Mangel an Fahrlehrern.

Lesen Sie hier: Angriffe auf Beamte, Rassismus-Vorwürfe, Drohmails: Osthessens Polizeipräsident Günther Voß bezieht Position

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema