Ein Jäger in Unterfranken stürzte sechs Meter tief von seinem Hochsitz.
+
Ein Jäger in Unterfranken stürzte sechs Meter tief von seinem Hochsitz.

Balken morsch

Jäger stürzt sechs Meter tief vom Hochsitz und zieht sich Knochenbrüche zu

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Ein Jäger ist in Unterfranken von seinem Hochsitz gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Dank seines Mobiltelefons konnte er aber gerettet werden.

Mömbris - Das teilte die Feuerwehr in Mömbris (Landkreis Aschaffenburg) am Freitag mit. Der Waidmann war am Vorabend in seinem Revier unterwegs, als er beim Besteigen des Hochsitzes offenbar zu spät bemerkte, dass ein tragender Holzstamm vollkommen morsch war.

Der Stamm brach, und der 71-Jährige stürzte etwa sechs Meter in die Tiefe. Mit seinem Mobiltelefon konnte er noch seine Frau anrufen.

Diese alarmierte daraufhin die Rettungskräfte, die ihn auch bald fanden. Der Jäger trug bei dem Sturz Knochenbrüche davon. Der Mann wurde geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Lesen Sie auch hier: 52-Jähriger überlebt Jagdunfall mit viel Glück – Jäger mit Schussverletzung im Klinikum Fulda eingeliefert. (dpa, sar)

Das könnte Sie auch interessieren