Schweinfurt: Die Polizei hat ein Tuning-Treffen mit rund 100 Teilnehmern aufgelöst (Symbolbild).
+
Schweinfurt: Die Polizei hat ein Tuning-Treffen mit rund 100 Teilnehmern aufgelöst (Symbolbild).

Verstöße gegen Corona-Regeln

Treffen auf Parkplatz: Polizei löst in Schweinfurt illegale Tuning-Runde auf

Die Polizei hat in Schweinfurt ein unangemeldetes Tuning-Treffen aufgelöst. Auf einem Parkplatz hatten sich rund 100 Personen versammelt, die vorher im Konvoi mit mehr als 70 Autos durch die Stadt fuhren. Die Teilnehmer des Treffens erwartet ein Bußgeldverfahren.

  • Mehr als 70 Autos sind am Samstag im Konvoi durch Schweinfurt gefahren.
  • Anschließend trafen sich die rund 100 Insassen aus der Tuning-Szene auf einem Parkplatz.
  • Die Polizei löste das illegale Tuning-Treffen, bei dem gegen Corona-Regeln verstoßen wurde, auf.

Schweinfurt - „Am Samstagabend trafen sich weit über 70 Kraftfahrzeuge verschiedenster Art zunächst auf einem Parkplatz im Stadtgebiet, um anschließend im Konvoi mehrere Örtlichkeiten in Schweinfurt anzufahren“, teilen das Polizeipräsidium Unterfranken und die Stadt Schweinfurt in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Während der Fahrt durch Schweinfurt sollen sich die Fahrer an die Straßenverkehrsordnung gehalten haben - zumindest nach Erkenntnis der Beamten. Es sei zu keinerlei Verkehrsverstößen oder Geschwindigkeitsüberschreitungen seitens der Teilnehmer gekommen. Nach Angaben der Behörden handelt es sich um „Personen aus der Tuning-Szene“.

Illegales Tuning-Treffen in Schweinfurt: Rund 100 Personen verstoßen gegen Corona-Regeln

„Am Parkplatz Waldspielplatz in der Albin-Kitzinger-Straße angekommen, stiegen die rund 100 Personen aus ihren Fahrzeugen und vermischten sich, ohne etwaige Hygiene-Regeln - wie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung oder das Abstandsgebot - einzuhalten“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt kontrollierten die Anwesenden im Hinblick auf die Einhaltung der Vorgaben des Infektionsschutzes. Dabei wurden sie durch Beamte des Einsatzzuges und der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unterstützt. „Hierbei zeigte sich, dass der Veranstalter es unterlassen hatte, die notwendige Genehmigung der Stadt Schweinfurt einzuholen und zudem ein für Veranstaltungen dieser Art notwendiges Hygiene-Konzept zu erstellen“, teilen die Behörden mit.

Polizei löst Veranstaltung in Schweinfurt auf: Teilnehmer erwartet Strafe

Nach Abstimmung mit der Stadt Schweinfurt sei die Zusammenkunft als nicht genehmigte Veranstaltung bewertet worden: „Sowohl die Durchführung als auch die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung ist nach dem Infektionsschutzgesetz derzeit untersagt“. Die Beteiligten verließen nach der Feststellung der Personalien die Örtlichkeit und sehen nun einem Bußgeldverfahren entgegen, heißt es abschließend.

Im August war es in einer Schlüchterner Shisha-Bar zu einem Polizeieinsatz gekommen. Auch dort hatten sich etwa 100 Personen aufgehalten, ohne die Corona-Regeln einzuhalten. Wenige Tage zuvor hatte die Polizei ein Zeltlager im Vogelsbergkreis aufgelöst. Lesen Sie außerdem: Corona-Fälle an Fuldaer Schulen: Erste Testergebnisse sind da. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema