+
Jonas Lieb (links) und Jörg Wirsing haben privat investiert und Regio-Boxen in Motten und Kothen aufgestellt.

Rund um die Uhr einkaufen

Lebensmittel frisch aus der Box: Neues Konzept für regionale Produkte

Regionale Produkte rund um die Uhr einkaufen zu können – diese Idee hegen Jörg Wirsing und Jonas Lieb schon lange. Nun haben sie das Unternehmen „Heimatgenuss“ gegründet und verkaufen Produkte über ihre sogenannten Regio-Boxen.

Von Petra Heurich

Motten - Regionale Produkte möglichst nah und auch noch rund um die Uhr einkaufen, das ist jetzt in Motten möglich. Jörg Wirsing (37) und Jonas Lieb (24) habe dieser Tage eine lang gehegte Idee umgesetzt. „Regio-Box“ heißt das Zauberwort – oder besser die Verkaufsstände –, von denen es ab sofort zwei in der Gemeinde gibt.

Eine wurde unlängst in der Fuldaer Straße 39 in Motten und eine direkt bei der Bäckerei Molnar in Kothen aufgestellt. „Heimatgenuss“ haben die beiden die Firma genannt und ihr Gewerbe angemeldet. Das Bad Kissinger Landratsamt, das für die Einhaltung der Lebensmittelhygiene zuständig ist, hatte dagegen keine Einwände.

Produkte aus der Box waren ein Herzenswunsch

Ladenschließungen im ländlichen Bereich, unter anderem der schon einmal geschlossene Lebensmittelhandel Stumpf, ließen Jörg Wirsing bereits im Jahr 2015 während seiner Studienzeit ein „Nahversorgungskonzept“ für Motten entwerfen. Das damalige Konzept, das auch einen regelmäßigen Markt auf dem Dorfplatz vorsah und der Gemeinde vorlag, sei leider im Sande verlaufen, erzählt Wirsing.

„Es ist aber ein Thema, das mich nie losgelassen hat und ein Herzenswunsch ist“, sagt der Bauleiter und Kalkulator beim Architekturbüro Richter in Bad Brückenau. Dabei hat er mit seinem Freund Jonas Lieb, einem Einkaufsleiter und nebenbei studierenden Wirtschaftspsychologen, den richtigen Mitstreiter gefunden. Und so gründeten die beiden die Firma und eingetragene OHG „Heimatgenuss“.

Produkte aus der Box: Zwei Verkaufsautomaten für 30.000 Euro

Eine Fachfirma nahe Münster lieferte die beiden Verkaufsautomaten. Insgesamt 30 000 Euro haben Lieb und Wirsing privat investiert. Mit dem neuen Konzept können Bürgerinnen und Bürger Fahrwege und -zeiten sparen und darüber hinaus auf regionale Produkte zugreifen. Rund um die Uhr, sieben Tage die Woche gibt es künftig Eier aus Motten von Tobias Baier sowie Marmelade von Marion Herbert und Honig aus Thalau.

Und wer momentan eine kurzfristige Grillparty plant, erhält Grillfleisch, Steaks und Bratwürste der Metzgerei Paul aus Flieden. Auch Wurstkonserven und Fertiggerichte sind erhältlich. Bestückt werden die Verkaufsstände von Jonas Lieb und Jörg Wirsing, die dafür sorgen, dass die Regio-Boxen immer gut gefüllt sind. Bezahlt wird momentan bar – Hartgeld oder Geldscheine sind möglich. Die Option, den Automaten auf ec-Cash umzurüsten besteht jedoch.

Unterstützung des saisonalen Bauernmarkts - wenn Produkte aus der Box Erfolg haben

Nun hoffen die beiden Freunde nur noch eines: „Dass die Automaten angenommen werden!“

Sollte dass der Fall sein, möchten sie in Zukunft auch ein weiteres Projekt unterstützen: einen saisonalen Bauernmarkt. Der könnte einmal pro Monat auf dem Mottener Dorfplatz stattfinden. Eine weitere Idee, für die dörfliche Gemeinschaft, den regionalen Verkauf und die Belebung des Dorfplatzes, findet Jörg Wirsing.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren