Mottens neue Bürgermeisterin Katja Habersack.
+
Katja Habersack hatte die Bürgermeisterwahl vor rund zweieinhalb Monaten gewonnen.

Vorfreude und Spannung

Erster Arbeitstag der neuen Bürgermeisterin Katja Habersack

  • Norman Zellmer
    vonNorman Zellmer
    schließen

Mottens neue Bürgermeisterin Katja Habersack hat am Montag ihr Amt angetreten. Für die 43-jährigen Lüttererin war es ein Orientierungstag, für die Gemeinde ein historischer Tag.

Motten - Denn noch nie hatte eine hauptamtliche Bürgermeisterin die unterfränkische Gemeinde im oberen Döllautal geleitet. Sie hatte als Parteilose das Amt von Jochen Vogel (CSU) übernommen, der nach 18 Jahren und drei Legislaturperioden im März zum neuen Bad Brückenauer Rathauschef gewählt worden war. Auch angesichts dieser Umstände war es für Verwaltungsfachwirtin und -angestellte sowie frühere Vorsitzende der Döllautaler Musikanten ein besonderer Tag. „Es fühlt sich neu an“, sagte sie mit Blick auf ihre neuen Mitarbeiter und die neue Arbeitsabläufe im Rathaus. Habersack arbeitete zuvor als Leiterin der Ausländerbehörde des Landkreises Fulda.

Lesen Sie hier: Katja Habersack zieht Bilanz nach 100 Tagen als Mottens Bürgermeisterin.

Begrüßung unter Einhaltung von Abstandsregeln

Der erste Arbeitstag am Montag rund zweieinhalb Monate nach ihrer Wahl begann typisch – wie es vielleicht auch zu erwarten war: Vier Mitarbeiter begrüßten ihre neue Chefin gegen 8 Uhr in dem für Publikum geschlossenen Rathaus mit einem opulenten Blumenstrauß und herzlichen Worten in lockerer Atmosphäre, wie Habersack betont. Wegen der strengen Corona-Auflagen habe es jedoch keinen Einstand gegeben; alle Anwesenden hätten bei der Begrüßung im Flur weit auseinander gestanden. Zweite Bürgermeisterin Ute Becker war später kurz ins Rathaus gekommen und überreichte zum Amtsantritt eine gepflanzte Blumenschale mit einer mit einem Vers versehenen Stickerei.

Im Mittelpunkt standen am Montag eher Organisatorisches und Technisches: Das neue Gemeindeoberhaupt bekam eine eigene E-Mail-Adresse und erhielt unter anderem die Rathausschlüssel und Zugangsdaten für das Dokumentmanagementsystem. Einen Rundgang durch das Gebäude hatte Habersack bereits in der vergangenen Woche erhalten, als ihr Vorgänger Vogel noch in Amt und Würden war.

Terminkalender der Neu-Bürgermeisterin gut gefüllt

Ihn hatte sie bei Terminen in den vergangenen zwei Wochen begleitet, um erste Einblicke in laufende Projekte der Kommunalverwaltung – unter anderem Wasserversorgung, neues Kinderhaus und Radweg – zu erhalten und um einen geordneten Übergang zu gewährleisten. So habe sie auch für die Gemeinde wichtige Ansprechpartner und handelnde Akteure kennengelernt. „Es geht endlich los“, fasste die Lüttererin zusammen. Die nächste Zeit sei geprägt von einer Mischung aus Vorfreude und Spannung.

Der Terminkalender sei auch schon gut gefüllt. Es schließen sich die nächsten Tage unter anderem ein Abstimmungsgespräch an mit Firmen, die den Hochbehälter sanieren, sowie die Besichtigung von Trinkwasserquellen und Wasserwerk mit dem Bauhof und ein Antrittsbesuch an der Grundschule. Zudem plane sie eine Besprechung mit allen Mitarbeitern der Verwaltung, was wegen Corona erschwert werde. Außerdem steht am 11. Mai die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates an. Dabei wird Habersack als Bürgermeisterin vereidigt und sie wird zugleich ihren ersten öffentlichen Auftritt haben.

Das könnte Sie auch interessieren