Notarzt-Einsatz: Passanten finden in der Rhön bewusstlosen Fahrradfahrer.
+
In der Rhön haben Passanten einen bewusstlosen Fahrradfahrer gefunden. (Symbolfoto)

50-Jähriger stirbt  

Passanten finden bewusstlosen Fahrradfahrer in der Rhön – Fall gibt der Polizei Rätsel auf

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Stieß der Fahrradfahrer mit einem geparkten Auto zusammen, verlor durch den Aufprall das Bewusstsein und verletzte sich lebensgefährlich? Im Fall eines 50-Jährigen laufen die Ermittlungen zur genauen Unfallursache. Wie die Polizei nun bekannt gab, ist der Mann im Krankenhaus gestorben.

Update (11. Mai, 11.02 Uhr): Wie das Polizeipräsidium Unterfranken bekannt gab, ist der Fahrradfahrer im Krankenhaus gestorben. Diese Nachricht erreichte die Polizei am Ende der vergangenen Woche. Nähere Informationen zur Unfallursache liegen derweil noch nicht vor.

Fahrradfahrer in Heustreu bewusstlos aufgefunden

Artikel vom 1. Mai

Heustreu - Passanten hatten am Freitagvormittag gegen 9 Uhr einen Fahrradfahrer in Heustreu im im Landkreis Rhön-Grabfeld bewusstlos aufgefunden, berichtete das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg. Umgehend begaben sich Polizei und Rettungsdienst zur Auffindeort in die Torstraße.

Lebensgefährliche Verletzungen

Ein Anwohner hatte unmittelbar nach dem Auffinden des Radfahrers mit der Reanimation des Mannes begonnen und führte diese bis zum Eintreffen eines Notarztes durch. Nach der weiteren Versorgung durch den Rettungsdienst kam der Mann in ein naheliegendes Krankenhaus.

„Ein Ableben kann derzeit nicht ausgeschlossen werden“, heißt es in dem Bericht des Polizeipräsidiums Unterfranken. Nach ersten Erkenntnissen war der 50-jährige Fahrradfahrer mit einem geparkten Pkw kollidiert. In der Folge blieb der Mann dann bewusstlos auf der Fahrbahn liegen.

Gab es weiteren Unfallbeteiligten?

Die Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale ermittelt nun die Umstände. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt begab sich ein Sachverständiger an den Unfallort. „Derzeit kann weder ein weiterer Unfallbeteiligter noch eine medizinische Ursache für den Sturz ausgeschlossen werden“, schließt die Polizei ihren Bericht.

Das könnte Sie auch interessieren