In der Nacht zu Donnerstag ist in einem Kuhstall in Poppenhausen (Landkreis Schweinfurt) ein Feuer ausgebrochen. (Symbolbild)
+
In der Nacht zu Donnerstag ist in einem Kuhstall in Poppenhausen (Landkreis Schweinfurt) ein Feuer ausgebrochen. (Symbolbild)

Hoher Sachschaden

Vier Menschen verletzt, 13 Kälber tot: Kripo ermittelt nach Feuer in Kuhstall

In Poppenhausen (Landkreis Schweinfurt) ist in der Nacht zu Donnerstag ein Feuer in einem Kuhstall ausgebrochen. Dabei sind mehrere Kälber gestorben und vier Personen leicht verletzt worden.

Poppenhausen - Das Feuer in dem Kuhstall musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. In den Flammen verendeten mehrere Kälber, heißt es in einer Mitteilung der Polizei in Unterfranken. Vier Personen wurden laut Polizei leicht verletzt. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

Wie die Polizei mitteilt, wurden um 23.30 Uhr über den Notruf Flammen aus einem Kuhstall gemeldet. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte waren die Landwirte bereits dabei, ihre Kühe aus der Gefahrenzone zu treiben. Hierbei zogen sich vier Personen eine Rauchgasvergiftung zu. (Lesen Sie hier: Silvester in Unterfranken: Polizei meldet ruhigen Jahreswechsel).

Poppenhausen (Landkreis Schweinfurt): Feuer in Kuhstall - Kripo ermittelt zur Brandursache

Zwei 20 und 30 Jahre alte Männer mussten laut Polizei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei 27 und 60 Jahre alte Frauen wurden vor Ort behandelt. Elf Kälber konnten nicht mehr gerettet werden. „Zwei Tiere mussten durch Polizeibeamte erlöst werden“, berichtet die Polizei.

Durch das Feuer entstand Sachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro. Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema