Falsche Polizisten haben auf der A3 einen Autofahrer gestoppt. (Symbolfoto)
+
Falsche Polizisten haben auf der A3 einen Autofahrer gestoppt. (Symbolfoto)

Zeugen gesucht

Blaulicht auf dem Dach und in der Heckscheibe: Falsche Polizisten halten Autofahrer auf der A3 an

Eine ungewöhnliche Polizeikontrolle erlebte in der Nacht auf Dienstag ein 29-Jähriger auf der A3 bei Theilheim (Landkreis Würzburg). Falsche Polizisten hatten den Autofahrer auf der Autobahn gestoppt.

Theilheim - „Anfänglich ging der Fahrer eines Ford Galaxys wohl von einer gewöhnlichen Polizeikontrolle aus, als gegen 1.35 Uhr ein vor ihm fahrender BMW ein Blaulicht auf dem Dach und in der Heckscheibe einschaltete und ihn auf den nächsten Parkplatz lotste“, teilt das Polizeipräsidium Unterfranken mit.

Die vermeintlichen Polizisten stiegen auf dem Parkplatz Sandgraben Süd aus, zeigten kurz eine scheckkartengroße Karte und forderten von dem 29-Jährigen Führerschein und Ausweis. Dem Fahrer sei es merkwürdig vorgekommen, „dass die in zivil gekleideten Polizisten das Foto ihrer angeblichen Dienstausweise mit dem Finger abgedeckt hatten“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Daher konfrontierte er den 17-Jährigen und seine Freundin damit, dass sie keine echten Polizisten seien. Daraufhin habe das Paar die Flucht ergriffen und sei mit dem BMW auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg weggefahren.

Kurioser Vorfall auf der A3 bei Theilheim (Kreis Würzburg): Falsche Polizisten halten Autofahrer an

Lesen Sie hier: 29-Jähriger fährt anderen Mann nach Streit mit Auto an - Haftbefehl erlassen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung führte laut Polizei anfänglich nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen erlangten die Beamten der Verkehrspolizei Hinweise auf einen 17-Jährigen aus dem Raum Forchheim, der bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Delikten in Erscheinung getreten sei.

Eine noch am selben Tag richterlich angeordnete Hausdurchsuchung erhärtete den Tatverdacht gegen den Jugendlichen und seine Begleiterin. Trotzdem setzt die Polizei zur „lückenlosen Aufklärung“ auf Zeugenhinweise. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried unter Telefon (09302) 9100 zu melden. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren