1. Fuldaer Zeitung
  2. Unterfranken

Nach Attacke auf Polizisten: Tatverdächtiger stellt sich

Erstellt:

Von: Eike Zenner

Ein junger Mann schlägt mit der Faust.
Ein Einsatz in Unterfranken ist aus dem Ruder gelaufen: Ein junger Mann hat einem Polizisten mit einem Faustschlag den Kiefer gebrochen. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In Bad Neustadt in der bayerischen Rhön ist die Polizei wegen einer Ruhestörung alarmiert worden. Der Einsatz lief aus dem Ruder. Drei Polizisten wurden verletzt, einer erlitt einen Kieferbruch. Nun hat sich der Tatverdächtige gestellt.

Update vom 7. Januar, 16.20 Uhr: Mit Hochdruck hatte die Polizei Bad Neustadt nach einem 22-Jährigen gefahndet, der im Tatverdacht steht, mehrere Polizeibeamte angegriffen und einem dabei mehrfach den Kiefer gebrochen zu haben. Wie die Polizei jetzt mitteilt, stellte sich der 22-Jährige am 4. Januar bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und wurde am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruchs an. Anschließend kam der junge Mann in eine Justizvollzugsanstalt.

Unterfranken: Nach Attacke auf Polizisten - Verdächtiger stellt sich

Erstmeldung vom 29. Dezember, 15.25 Uhr:

Bad Neustadt - Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren die Beamten am späten Abend des 18. Dezember wegen einer Ruhestörung zur Wirtschaftsschule in Bad Neustadt (Unterfranken) gerufen worden.

„Hinter der Schule feierten mehrere junge Männer ausgesprochen lautstark. Von einem Feiernden, der besonders aggressiv und als Wortführer in Erscheinung trat, wollten die Beamten die Identität feststellen“, berichtet die Polizei. Als der Mann - ein 22-Jähriger - dabei drohend auf eine Beamtin drohend zuging, schritt ein Kollege entschieden ein und kam der Beamtin zu Hilfe.

Unterfranken: Attacke auf Polizisten - Beamter erleidet Kieferbruch

„Plötzlich umkreisten bis zu 15 Männer die Beamten, wirkten bedrohlich auf die Polizisten ein und beleidigten sie“, heißt es im Polizeibericht. Dann schlug - so der derzeitige Sachstand - der 22-Jährige mit seiner Faust nach dem Polizeibeamten und traf ihn am Kiefer. Anschließend konnten die Polizisten den Angreifer zwar zu Boden bringen und ihn vorläufig festnehmen, aber: „Aufgrund der erheblichen Gegenwehr aus der 15-köpfigen Gruppe heraus gelang dem Tatverdächtigen die Flucht“, so die Polizei.

Erst mit Unterstützung weiterer Streifen konnte die Situation vor Ort beruhigt und die Identität von elf Feiernden festgestellt werden. Der 33-jährige Beamte, der von dem Faustschlag getroffen wurde, erlitt einen mehrfachen Kieferbruch. Zwei weitere Polizisten wurden leicht verletzt. (Lesen Sie hier: Corona-Demo in Unterfranken eskaliert - Kleinkind durch Pfefferspray verletzt)

Gruppe befreit Hauptverdächtigen

Die Polizei ermittelte in der Folge einen 20-Jährigen und ein 22-Jährigen, die im Verdacht stehen, bei der Befreiung des mutmaßlichen Haupttäters maßgeblich geholfen zu haben. „Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erließ der Ermittlungsrichter gegen den ebenfalls 22-jährigen Haupttäter einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Landfriedensbruchs.“

Aktuell ist der Mann jedoch untergetaucht und wird von der Polizei gesucht. Die Beamten durchsuchten mit zahlreichen Einsatzkräften mit Unterstützung von zwei Diensthunden auf richterlichen Beschluss 17 Häuser sowie Wohnungen und stellte dabei umfangreiche Beweismittel sicher, die nun ausgewertet werden.

Auch interessant