In Unterfranken musste die Feuerwehr zwei brennende Autos löschen. (Symbolfoto)
+
In Unterfranken musste die Feuerwehr zwei brennende Autos löschen. (Symbolfoto)

Brandstiftung?

Zwei Autos brennen lichterloh - Flammen greifen auf Wohnhaus über

Zwei Autos sind am Wochenende in Unterfranken ausgebrannt. Das Feuer hat auch ein angrenzendes Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Haßberge - Das Feuer in Haßfurt war den Beamten in Unterfranken am Samstag gegen 3 Uhr gemeldet worden. Als die erste Streifenbesatzung am Einsatzort eintraf, brannten die nebeneinander geparkten Autos - ein Citroen und ein Hyundai - lichterloh, berichtet die Polizei.

Weil die Flammen bereits auf die Außenfassade eines unmittelbar angrenzenden Wohnhauses übergegriffen hatten, räumten die Einsatzkräfte das Gebäude vorsorglich. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Den Brand hatte die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt schnell unter Kontrolle und abgelöscht. (Lesen Sie auch: Unterfranken: Feuer in Einfamilienhaus - Brandmelder rettet Bewohner wohl das Leben)

Unterfranken: Zwei Autos in Flammen - Feuer greift auf Wohnhaus über

Warum die Autos in Brand geraten waren, ist bislang unklar. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei kommen als Brandursache „sowohl ein technischer Defekt an einem der beiden Fahrzeuge, als auch eine vorsätzliche Brandstiftung in Betracht“.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft nun auch auf Hinweise von Personen, die möglicherweise Angaben zur Brandentstehung machen können. Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Telefon (09721) 2021731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren