1. Fuldaer Zeitung
  2. Unterfranken

Telefonbetrüger geben sich als Mitarbeiter von Europol oder Interpol aus

Erstellt:

Telefon
Vor allem ältere Menschen sind oft Ziel von Telefonbetrügern. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Telefonbetrüger geben sich derzeit in Unterfranken als Mitarbeiter der Behörden Europol und Interpol aus und versuchen, an Geld und persönliche Daten zu kommen.

Unterfranken - Insbesondere im Landkreis Miltenberg kommt es aktuell zu betrügerischen Anrufen, diesmal durch angebliche Mitarbeiter der europäischen Polizeibehörde Europol oder der internationalen Behörde Interpol. Ziel der Anrufer sind oft ältere Menschen, teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit.

Am Telefon behaupten die Täter fälschlicherweise, dass den Betroffenen persönliche Daten gestohlen wurden und Kriminelle nun angeblich mit diesen Daten Straftaten begehen. (Lesen Sie hier: Callcenterbetrüger erbeuten vierstelligen Geldbetrag per WhatsApp)

Unterfranken: Betrug durch falsche Mitarbeiter von Europol und Interpol

Neben dem Versuch ihre Opfer durch diese Täuschung zur Übergabe oder Überweisung von Geldbeträgen zu bewegen, versuchen die Täter auch an Informationen über die persönlichen und finanziellen Verhältnisse zu gelangen, um weitere Straftaten vorzubereiten.

Teilweise erhalten die Angerufenen auch eine Bandansage in englischer Sprache, bei der dazu aufgefordert wird, verschiedene Tasten am Telefon zu betätigen. Bei ihren Anrufen nutzen die Täter ein spezielles technisches Verfahren, weshalb ihre Opfer eine tatsächlich zu Europol, Interpol oder einer deutschen Polizeidienststelle gehörende Telefonnummer angezeigt bekommen.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang: „Geben Sie am Telefon keine Details zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen preis. Folgen Sie nicht den Aufforderungen der Anrufer, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln oder unter Druck setzen.“ Zudem würde die Polizei niemals um Überweisung von Geldbeträgen bitten. (ah)

Auch interessant