45 Tiere sterben

Feuer zerstört Tierheim in Unterfranken: War ein technischer Defekt die Ursache?

  • Leon Schmitt
    vonLeon Schmitt
    schließen

Bei einem Brand in einem Tierheim in Unterfranken sind 45 Katzen gestorben. Obwohl die Feuerwehr mit einem Großaufgebot anrückte, konnten die Einsatzkräfte die Tiere vor den Flammen nicht retten.

Update vom 15. Juni, 18.36: Auf seiner Facebook-Seite berichtete das Tierheim am Montag, dass „vier weitere Katzen dem Inferno entkommen“ konnten. „Die Zahl der Opfer liege daher bei 45 Samtis“, so die Tierheim-Verantwortlichen. Wie die Polizei in Unterfranken auf Anfrage noch einmal mitteilt, seien nach aktuellem Ermittlungsstand insgesamt 52 Tiere gestorben. Eine genaue Auflistung, um welche Tiere es sich genau handele, liege dem Polizeipräsidium nicht vor.

Feuer zerstört Tierheim in Unterfranken: War ein technischer Defekt die Ursache?

Update vom 11. Juni: Wie das Polizeipräsidium Unterfranken am frühen Freitagmorgen mitteilte, deuten die ersten Ermittlungen auf einen technischen Defekt als Ursache für den Brand im Tierheim hin. Nach aktuellem Stand fielen dem Feuer 52 Tiere zum Opfer.

Der Brandfahnder der Kriminalpolizei Schweinfurt hatte am Donnerstagvormittag mit der Untersuchung des Brandes begonnen. Dabei habe sich relativ schnell ein möglicher technischer Defekt als Ursache herausgestellt. „Die Ermittlungen der Kripo sind jedoch noch nicht abgeschlossen und konzentrieren sich weiter auf die genaue Brandursache und die exakte Höhe des Sachschadens, der wohl im mittleren sechsstelligen Bereich liegen dürfte“, heißt es in der Pressenotiz der Polizei Unterfranken.

Lesen Sie hier die Erstmeldung vom 10. Juni:

Unterfranken - Gegen 20.20 Uhr erreichte ein verzweifelter Notruf die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Laut Polizeisprecher Enrico Ball hatte eine Anwohnerin das Feuer im Tierheim Wanningsmühle in Münnerstadt entdeckt und sofort die Polizei alarmiert. „Die Zeugin schilderte hörbar geschockt die dramatische Situation vor Ort“, heißt es.

Zu dem Zeitpunkt des ersten Notrufs drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude - die Rauchsäule war aus weiter Entfernung sichtbar. Hinter den Fenstern des Tierheims waren offene Flammen zu sehen. „Durch die große Hitze platzten bereits erste Fensterscheiben“, berichtet die Polizei. (Lesen Sie auch: Main-Kinzig-Kreis: Nach Blitz-Einschlag im Stall - Schweine sterben nach Feuer)

Unterfranken: Feuer in Tierheim - 60 Katzen und 3 Hunde sterben in Flammen - Ursache unklar

Die mehr als 70 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren konnten ein Ausbreiten der Flammen auf das gesamte Gebäude nicht mehr verhindern. Noch während der Löscharbeiten stürzten Teile des Dachstuhls ein. Für die Tiere, die in dem Gebäude untergebracht waren, kam jede Rettung zu spät. Rund 60 Katzen und 3 Hunde verendeten bei dem Feuer in Unterfranken. „Nach unseren Informationen konnte leider kein Tier gerettet werden“, sagt Polizeisprecher Enrico Ball.

Bei dem Brand im Tierheim Wanningsmühle starben mehr als 60 Tiere.

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist auch am Donnerstagmorgen noch unklar. Die Kriminalpolizei Schweinfurt soll die Brandursache sowie den entstandenen Sachschaden ermitteln.

Rubriklistenbild: © Fuldamedia

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema