Mehrere Polizeibeamte waren nötig, um einen unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stehenden Mann unter Kontrolle zu bekommen. (Symbolfoto)
+
Mehrere Polizeibeamte waren nötig, um einen unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stehenden Mann unter Kontrolle zu bekommen. (Symbolfoto)

Marihuana gefunden

Unterfranken: Mann bedroht Polizei in Bankfiliale mit Weinflasche - Beamter verletzt

Mehrere Polizeibeamte waren nötig, um einen unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stehenden Mann in Unterfranken unter Kontrolle zu bekommen, nachdem dieser Polizisten mit einer Flasche bedroht hatte. Der 38-Jährige wurde in Gewahrsam genommen.

Kitzingen - Passanten meldeten der Polizei am Mittwoch gegen 21.45 Uhr einen Mann, der sich in einer Bankfiliale in der Herrnstraße aufhält und dort raucht. Bei Eintreffen einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kitzingen, saß ein 38-Jähriger tatsächlich im Vorraum der Filiale - und trank aus einer Flasche Wein. Zudem roch es stark nach Marihuana. Das schreibt die Polizei am Donnerstag in einer Mitteilung.

Der Mann reagierte laut Mitteilung sofort äußerst aggressiv auf die Polizeibeamten. „Beim Versuch, die Identität des 38-Jährigen festzustellen, hustete der Mann den Polizisten absichtlich ins Gesicht, nahm die Weinflasche und bedrohte damit die Streife. Daraufhin wurde der Mann zu Boden gebracht und gefesselt, wohin gegen sich der 38-Jährige massiv zur Wehr setzte und lauthals Beleidigungen gegen die Ordnungshüter auswarf“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Unterfranken: Mann bedroht Polizei mit Weinflasche in einer Bank - Marihuana gefunden

Bei dem Gerangel wurde ein Polizist leicht verletzt. Um nicht weiter bespuckt zu werden, zogen weitere Einsatzkräfte dem Mann eine Spuckschutzhaube über. Der 38-Jährige, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat, wurde in Gewahrsam genommen. (Lesen Sie hier: Unterfranken: Jugendliche finden Handgranate im Wald - Sprengung durch Spezialkräfte).

Der Mann, der sich nun einem Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung gegenüber sieht, hatte außerdem noch eine geringe Menge Marihuana bei sich, wegen der er sich ebenfalls zu verantworten hat, heißt es abschließend. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema