Ein 22-Jähriger wollte im Supermarkt mit Falschgeld bezahlen, doch der Verkäufer bermerkte dies. (Symbolfoto)
+
Ein 22-Jähriger wollte im Supermarkt mit Falschgeld bezahlen, doch der Verkäufer bermerkte dies. (Symbolfoto)

Aufmerksamer Verkäufer

22-Jähriger wollte im Supermarkt nur Käse kaufen - nun sitzt er in U-Haft

Ein 22 Jahre alter Mann hat in einem Supermarkt in Unterfranken versucht, eine Packung Käse mit Falschgeld zu bezahlen. Doch der Verkäufer bemerkte sofort, dass mit dem Geldschein etwas nicht stimmte.

Kleinostheim - Lediglich ein Paket Käse hatte der 22-Jährige auf das Kassenband eines Supermarktes im Burgweg in Kleinostheim (Landkreis Aschaffenburg) gelegt und wollte es mit einem Zwanzig-Euroschein bezahlen, gaben das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

Dem Verkäufer sei die gesamte Situation etwas merkwürdig vorgekommen und bemerkte sofort, dass mit dem Geldschein etwas nicht stimmte. Er alarmierte deshalb die Polizei. Eine Streife der Polizei Aschaffenburg konnte den Tatverdächtigen noch auf dem Gelände des Supermarktes vorläufig festnehmen. (Lesen Sie auch: Bandendiebstahl an Kraftfahrzeugen - Drei Tatverdächtige auf frischer Tat festgenommen)

Unterfranken: Mann wollte nur Käse kaufen - nun sitzt er in U-Haft

Eine Überprüfung der Banknote zeigte, dass es sich tatsächlich um Falschgeld handelte. Die Kripo Aschaffenburg führte den Beschuldigten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Geldfälschung.

Im Anschluss kam der 22-Jährige in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg, heißt es in der gemeisamen Pressemitteilung abschließend. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren