Eine Schreckschuss-Pistole.
+
Ein Betrunkener hat mit einer Schreckschusswaffe zwei Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Wildflecken bedroht. (Symbolfoto)

Aufregung in Wildflecken

Betrunkener bedroht zwei Menschen vor Mehrfamilienhaus mit Schreckschusswaffe

Schüsse haben in der Nacht auf Donnerstag die Anwohner der Jahnstraße in Wildflecken erschreckt. Ein betrunkener Mann hatte einen Mann und eine Frau vor einem Mehrfamilienhaus mit einer Schreckschusswaffe bedroht.

Wildflecken - Der 41-Jährige war laut der Polizei in Unterfranken stark alkoholisiert vor dem Mehrfamilienhaus aufgetaucht. Dort bedrohte er eine 43-jährige Frau und einen 38-jährigen Mann, die zu einer der dort wohnenden Familien gehören. „Der Betrunkene schoss mehrmals in die Luft und verschwand dann“, heißt es in der Pressenotiz der Beamten zu dem Fall.

Der Mann konnte zwar bald von einer Polizeistreife in seiner Wohnung gestellt werden, die Waffe, mit der er die Schüsse in den Wohngebiet abgegeben hatte, trug er allerdings nicht mehr bei sich. Anhand der gefundenen Patronenhülsen stellte die Polizei jedoch schnell fest, dass es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben musste. (Lesen Sie hier: Frau demoliert mit Segelflugzeug eigenes Wohnmobil)

Unterfranken: Betrunkener bedroht zwei Menschen mit Schreckschusswaffe

Ein durchgeführter Alkohol-Test ergab laut Polizei bei dem 41-Jährigen einen Wert von 1,5 Promille. Die genauen Umstände der Tat werden nun von der Polizei Bad Brückenau ermittelt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Vorfälle mit Schreckschusswaffen scheinen sich in letzter Zeit zu häufen. So wurde im Kreis Hersfeld-Rotenburg bei einer Hausdurchsuchung neben Drogen auch eine Schreckschusswaffe gefunden. Ebenso erging es Beamten bei einer Wohnungdurchsuchung wegen starkem Marihuana-Geruchs in Ronshausen: Neben Cannabis-Pflanzen entdeckte die Polizei auch eine Waffe. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren