Ein Polizeifahrzeug steht vor einer Polizeidienststelle.
+
Der 35-jährige Drogendealer wurde inzwischen von der Polizei aufgegriffen.

Zwei Wochen untergetaucht

Nach Polizeifahndung: 35-jähriger Drogendealer von Polizei aufgegriffen

Ein 35-jähriger Drogendealer war am 29. Juli aus dem Maßregelvollzug verschwunden. Nun gibt die Polizei bekannt: Der Mann ist wieder aufgetaucht.

Update vom 12. August, 8.04 Uhr: Der 35-Jährige wurde inzwischen von der Polizei in Unterfranken aufgegriffen. Die Beamten nahmen deshalb am Donnerstagmorgen die Öffentlichkeitsfahndung zurück.

Lesen Sie hier die Erstmeldung vom 6. August: Die Polizei in Unterfranken fahndet seit Montag nach dem 35-Jährigen. Er soll den gelockerten Maßregelvollzug genutzt haben, um abzutauchen. Der Mann wurde wegen gewerbsmäßigen und unerlaubten Handels mit Drogen in mehreren Fällen in der forensischen Abteilung des des Bezirkskrankenhauses amtlich untergebracht.

Wie die Polizei berichtet, befand sich der Mann seit längerer Zeit im gelockerten Maßregelvollzug und durfte außerhalb des Krankenhauses in Aschaffenburg wohnen. Jedoch verließ der 35-Jährige am 29. Juli seine Wohnung und ist seitdem nicht mehr dorthin zurückgekehrt. (Lesen Sie hier: Vermisste 14-Jährige aus Unterfranken jetzt in Jugendeinrichtung - Polizei nennt Details)

Unterfranken: Drogendealer (35) taucht unter - Polizei fahndet nach ihm

„Seiner Meldepflicht im Bezirkskrankenhaus kam er nicht mehr nach“, teilte die Polizei mit. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei in Lohr und Aschaffenburg verliefen bislang ergebnislos. Zwar geht von dem 35-Jährigen keine Gefahr für die Bevölkerung aus, dennoch hofft die Polizei auf die Mithilfe von Zeugen bei der Fahndung. (Lesen Sie auch: Psychische Ausnahmesituation - Polizei sucht nach 17-jährigem Teenager)

Wer den Mann nach seinem Verschwinden gesehen hat, wurde gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lohr am Main zu melden. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren