Wachsoldaten marschieren hinter einem Stacheldrahtzaun einer Kaserne.
+
Ein 22-Jähriger ist nach einer Feier in einem ehemaligen Kasernengebäude an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. (Symbolfoto)

Stromaggregat wohl Ursache

Nach Feier in Kasernengebäude: 22-Jähriger stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung

Ein 22-Jähriger ist gestorben, nachdem er sowie zwei Freunde bei einer Feier in einem ehemaligen Kasernengebäude in Unterfranken giftiges Kohlenmonoxid eingeatmet hatten.

Mellrichstadt - Bereits am Wochenende hatte das Polizeipräsidium Unterfranken von der Feier in der Nacht zu Samstag berichtet. Am folgenden Morgen mussten laut Polizei Rettungskräfte zu einem Einsatz in ein ehemaliges Kompaniegebäude am Wiesentalgraben in Mellrichstadt ausrücken.

Zwei Männer (22 und 24 Jahre) und eine Frau (23) hatten wohl giftiges Kohlenmonoxid eingeatmet. Sie wurden von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Am Dienstag erreichte die Polizei die Mitteilung, dass der 22-Jährige an den Folgen der schweren Vergiftung gestorben ist. Die anderen beiden Patienten seien mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen.

Unterfranken: 22-Jähriger stirbt nach Feier in Kasernengebäude an Kohlenmonoxid-Vergiftung

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen deute alles darauf hin, dass ein Stromaggregat im Gebäudeinneren ursächlich für den Kohlenmonoxid-Ausstoß war. Die genauen Abläufe in Zusammenhang mit dem Unglücksfall sind Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen. Um die genaue Todesursache feststellen zu können, hat die Staatsanwaltschaft Schweinfurt inzwischen die Obduktion des Leichnams angeordnet. (sko)

Das könnte Sie auch interessieren