Ein Mann hält eine Schusswaffe in beiden Händen.
+
Eine Spielzeugwaffe, mit der ein Mann in Wildflecken auf einen anderen schoss, stellte die Polizei sicher. (Symbolbild)

Strafverfahren eingeleitet

Streit in Unterfranken eskaliert: Mann wird mit Gürtel geschlagen und zieht Schusswaffe

In Unterfranken ist ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Eine Spielzeugwaffe, mit der einer der beiden auf den anderen Plastikkugeln abschoss, wurde von der Polizei sichergestellt.

Wildflecken - Zwei Männer aus Wildflecken in Unterfranken, die der Polizei bereits bekannt waren, haben am Montag gegen 18 Uhr einen schon einige Wochen schwelenden Streit fortgesetzt, wie die Polizei Bad Brückenau mitteilt. Diesmal soll einer der Männer den anderen mit einem Ledergürtel geschlagen haben. Daraufhin hätte das Opfer eine Schusswaffe gezogen und mehrere Schüsse auf seinen Kontrahenten abgegeben.

Bei der Schusswaffe handelte es sich um eine Spielzeugwaffe, die Plastikkugeln mit geringer Energie verschießt. Verletzte gab es bei dem Vorfall nicht. Eine Streife der Polizei Bad Brückenau wurde verständigt und begab sich zum Ort des Geschehens. Die Beamten stellten die Waffe sicher, die aufgrund ihres täuschend echten Aussehens nicht in der Öffentlichkeit mitgeführt werden darf. Bei dem Besitzer der Waffe handelt es sich um den Mann, der Ende Juni zwei Menschen mit einer Schreckschusswaffe bedroht hatte, wie die Polizei Bad Brückenau gegenüber unserer Zeitung bestätigt.

Unterfranken: Streit eskaliert - Mann gibt mehrere Schüsse ab

In diesem Zusammenhang weist die Polizei Bad Brückenau darauf hin, dass es ebenso strafbar ist, mit der Spielzeugwaffe auf Menschen zu schießen. Es ist davon auszugehen, dass der Schütze im nun eingeleiteten Strafverfahren ernsthafte Konsequenzen befürchten muss. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren